Sonderinfobrief – 29. Oktober 2017 / Gewalttätiger Linksextremismus?

Gewalttätiger Linksextremismus?

 

Mehrfach hat der DRSB darüber berichtet -> dass es in unserer Heimat schon recht bald zu regelmäßigen Gewalttaten gegen Politiker kommen könnte. Besonders gefährdet erscheinen fremdgesteuerte Marionetten-Politiker, atlantische Netzwerker aus allen etablierten Parteien sowie natürlich bevorzugt die -> JUNGEN FÜHRER -> in den verschiedenen atlantischen Organisationen und NGOs. Nun scheinen in Hamburg Frust, Verägerung und Wut ein erstes Opfer gefunden zu haben. Am 26. Oktober 2017 wurde gegen 21.15 Uhr der CDUler ->

Maurice Gesser ->

von zwei unbekannten Gewalttätern angegriffen. Gesser ist gewählter Volksvertreter der CDU und gehört dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten -> kurz RCDS genannt -> an.

Gesser sprach von 2 Gewalttätern!

Dem widersprechen die die Ermittlungen der Hamburger Polizei. Gemäß den bisherigen Ermittlungen soll es nur einen Gewalttäter gegeben haben -> der dem CDUler Gesser ins Gesicht schlug und ihn vor den Brustkorb trat. Von diesem Angriff auf ein Mitglied der Jungen Union berichtete zum Beispiel die HAMBURGER MORGENPOST am 28. Oktober 2017. Gemäß den Beurteilungen der Journalisten könnte es sich bei der Tat um gewalttätigen Linksextremismus handeln. Belastbare Beweise wurden jedoch nicht erbracht. Der CDUler Maurice Gesser ist Mitglied der CDU und stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union in Hamburg. Im Bundestagswahlkampf 2017 unterstützte GESSER -> der sogenannte YOUNG LEADER der Jungen Union -> den Bundestagskandidaten Christoph Ploß. In der CDU wird Gesser dem rechten Flügel der Partei zugeordnet. Deshalb war für den YOUNG LEADER Gesser auch sofort klar -> wer ihn attackiert haben muss. Auf Facebook schrieb Gesser bereits kurz nach der Tat -> Zitat / Auszüge: Wir müssen endlich mit dem Schönreden aufhören und den gewalttätigen Linksextremismus bekämpfen. -> Zitat / Auszüge Ende. Ein deutliches Statement eines atlantischen Netzwerkes. Die Polizei in Hamburg fahndet selbstverständlich nach den mutmaßlichen Tätern. Bis heute noch ergebnislos. Möglicherweise möchten hier ideologisch verblendete Medienvertreter und gekaufte MIET-SCHREIBER und MIET-MÄULER ein völlig neues Feindbild aufbauen. Vielleicht sind es aber auch nur die ersten zaghaften Versuche zur Vorbereitung auf den PLAN B in Deutschland. Wer sich als DRSB-Leser für den möglichen PLAN B interessiert -> der sollte auf jeden Fall das heutige WORT AM SONNTAG kritisch lesen. Gemäß den Recherchen des DRSB lässt sich nicht mehr ausschließen -> dass man auch in Deutschland damit beginnen möchte „gewisse“ Personen zu sogenannten politischen ->

SENKRECHT-STARTERN ->

aufzubauen. Als Opfer eines mutmaßlichen gewalttätigen Linksextremismus passt der CDUler ->

Maurice Gesser ->

nahezu ideal in das gewünschte Profil. Deshalb wird der DRSB die weitere politische Karriere von Gesser -> ab sofort -> kritisch begleiten. Möglicherweise stellt sich auch schon bald heraus -> dass der YOUNG LEADER Gesser gegen eine weitere unkontrollierte Völkerwanderung in unsere Heimat ist und eine schnellere Abschiebung von Pseudo-Asylanten und Armutszuwanderer befürwortet. Damit würde sich der Ring -> unerwartet -> zum Österreicher Sebastian Kurz schließen.

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>