Dampf ablassen – 25. August 2016

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

====================

Email / anonymisiert

 

Ihr Artikel: „Down with Germany“

 

Folgt man dem Gesetz der großen Zahlen so ist es auffällig, dass im Investmentbanking die Banken in den USA immer gigantische Profite und die Banken in Europa immer gigantische Verluste einfahren.

Das stinkt nach Manipulation!

Für Investmentgurus ist ein gezielter Profittransfer im Investmentbanking von Europa in die USA ein EASY-GOING. Das Herumzocken im Investmentbanking mit Millionen von Transaktionen ist von außen nicht kontrollierbar und einsehbar. Die aufgeführten Buchgeldforderungen in den Büchern von Versicherungskonzernen und Banken werden formell durch wechselseitige Saldenbestätigungen, Gutachten und Testate zusammengehalten. Formell ist alles in Ordnung. Der Geldtransfer von Versicherungen sowie der Profittransfer im Investmentbanking von Europa in die USA vollziehen sich mit einem einfachen Mouse-Click. Was die Buchgeldforderungen über Staatsanleihen wert sind, wird mit den läppischen drei Buchstaben der US-Ratingagenturen festgelegt. Die

„Guten“

bekommen ein gutes Rating und die

„Bösen“

bekommen ein schlechtes Rating. So einfach funktioniert das Machtsystem der Schattenkapitalisten von der Wall Street. Trotz Staatsschulden von mehr als 20 Billionen Dollar ist das Rating der USA stets „AAA“. Als willfährige Nation und als Geldeintreiber Nr. 1 für die USA erhält Deutschland natürlich auch das beliebte „AAA“. Aus der Zwischenfinanzierung der US-Kriege kann nach den verlorenen Kriegen schnell eine verlorene Endfinanzierung werden. Auch für die Schmach der Lehmann-Pleite werden die Schattenkapitalisten der Wall Street präventiv Vorsorge getroffen haben. Mit Helfern und Helfershelfer in Europa wird man vermutlich die notwendigen Beweise für den

„Wahren Schuldigen“

aus dem Hut zaubern. Mit der Headline:

„Kommt es durch die Deutsche Bank zum gigantischen Crash?“

hat man womöglich in „finanztreff.de“ am 24. Juli 2016 das Thema bereits „leise“ angeschoben. Wörtlich heißt es in dem Artikel / Zitat: „unter dem Strich stehen bei der Deutschen Bank alle Zeichen auf Sturm. Gegenwärtig darf auch die Möglichkeit einer Pleite nicht mehr völlig ausgeschlossen werden. Vor allem in den USA ist dies schon ein wichtiges Thema, da die Banken sich dort auf einen solchen Fall vorbereiten wollen. Sollte es soweit kommen, so könnte dies zu einem gigantischen Crash führen, der das gesamte Wirtschaftssystem bedroht. Die Derivate auf den Büchern der Deutschen Bank belaufen sich auf mehr als 52 Billionen Euro und dabei ein Vielfaches des Bruttoinlandsprodukts der gesamten europäischen Union. Investment-Legende Jim Rogers sagte dazu, ein Ausfall der Deutschen Bank würde die Lehmann-Brothers-Pleite wie die Insolvenz einer Bank-Filiale in einem kleinen Dorf aussehen lassen“ / Zitat Ende. Um diesem geplanten Finanzbeben die volle Sprengkraft zu verleihen, warten die Banken in den USA vermutlich nur noch auf eine Verstaatlichung der Deutschen Bank durch Bundeskanzlerin Merkel. In einem Schlag wären die USA anschließend mit ihren Schadensersatzansprüchen ihre gesamten Schulden los.

„Down with Germany“

wird dann zur brutalen Realität!

 

DIE VERFASSER

================================================

Brief / anonymisiert

 

Wohin führt Merkel Deutschland und Europa?

 

Aus der Sicht der Schatten-Kapitalisten an der Wallstreet war die Einführung des Euro, der Wechsel von der EWG zur EU, die Gründung der EZB, die Beibehaltung des Monopols der US-Ratingagenturen, die unvererbliche Riesterrente zur verschleierten Kriegsfinanzierung der USA, die Zwangsveröffentlichung von deutschen Unternehmensdaten im Internet in der Summe eine strategische Meisterleistung. Aus der Sicht von Deutschland und Europa werden spiegelbildlich die Abschaffung der nationalen Währungen, die Zerstörung der Sozialen Marktwirtschaft, die Kinder- , Flächen- und Altersarmut sowie die Jugendarbeitslosigkeit und der Frontalangriff auf europäische Unternehmen zur nationalen Katastrophe. Der Innovationskraft von Europa haben die USA in der Automobilindustrie nichts entgegenzusetzen. Die gezielten Angriffe der USA auf deutsche und europäische Automobilkonzerne sind an Merkel nicht vorbeigeflogen. Merkel weiß ganz genau, dass die „Agenda 2010“ aus den Think Tanks [ Denkfabriken ] des Aspen-Instituts in Washington und der Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh entstanden ist. Alles spricht dafür, dass Merkel als „Mächtigste Frau der Welt“ nicht auf dem richtigen Weg ist, sondern gemäß der „Kanzlerakte“ ausschließlich den Weisungen der Mächtigen aus den USA folgt. Von einer solchen Einfältigkeit, Rücksichtslosigkeit und Gleichgültigkeit im Umgang mit den Interessen von Deutschland und Europa sollte normalerweise kein Bundeskanzler beseelt sein!  Wenn Merkel jetzt sogar noch penetrant den Abschluss des TTIP-Abkommens einfordert, stehen Deutschland und Europa direkt vor dem Abgrund. Falls Merkel der Aufforderung für eine Verstaatlichung der Deutschen Bank folgt, hängt über Europa das Damoklesschwert des Ruins. Vielleicht geht der Kelch an Deutschland und Europa noch vorüber, sollte Donald Trump der neue US-Präsident werden.  

 

DER VERFASSER

================================================

Email / anonymisiert

 

Angst- und Panikmache

 

Zuerst stirbt die Logik. Es folgt der Verstand. Danach das Gehirn. Der deutsche Katastrophenschutz wird von der GroKo zur Angst- und Panikmache missbraucht. Deshalb halten auch Linke und Grüne wenig von den Regierungsvorschlägen zum Hamster-Kauf! Diese vorsätzliche Angst- und Panikmache zeigt den beschissenen Zustand unserer Bundesregierung und der Parlamentarier. Unsere Politiker und Parlamentarier sind weitaus gefährlicher als alle ukrainischen und französischen Kernkraftwerke. Denn die Gefahr für unser Land und Westeuropa sind die total entfesselten NATO-Politiker, die ständig mit den Säbeln rasseln und Europa in den 3. Weltkrieg hetzen. Statt Hamster-Käufe sollten wir wieder massive Schutzbunker bauen, in bessere, funktionierende Waffensysteme investieren und die Wehrpflicht wiederaufleben lassen. Nur dadurch haben wir in Deutschland noch eine geringe Chance uns wirkungsvoll zu verteidigen. Wer sich auf „unsere“ NATO-Partner verlässt, der wird verlassen sein. Polen, Lettland, Estland, Litauen, Rumänien oder Bulgarien werden im Kriegsfall blitzartig überrannt. Diese Länder kämpfen schon heute ums Überleben ohne Krieg. Die Türkei wird uns nicht helfen wollen und Frankreich oder England können uns nicht helfen. Eigenschutz steht hier an erster Stelle! Auch die hirnverbrannten amerikanischen Generäle, die unablässig vom neuen Krieg in Europa herumfaseln, haben keine Ahnung wovon sie reden. Nach unserer Einschätzung startet ein neuer Krieg auf europäischen Boden damit, dass man die gesamte Infrastruktur lahmlegt. Wenn die Strom- und Trinkwasserversorgung zusammenbricht, das Internet sowie alle Handynetze nicht mehr funktionieren, dann bricht überall Panik aus. Mit einer überforderten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und einem untauglichen Innenminister Thomas de Maizière haben wir in Deutschland ohnehin die Arschkarte gezogen. Schon die Naturkatastrophen in diesem Jahr haben gezeigt, dass zum wirkungsvollen Schutz unserer Bevölkerung wenig getan wird. 50 Liter Wasser, 30 Kilo Kartoffeln, 20 Kilo Mehl, 5 Kilo Zucker und 2 Kilo Salz helfen dem deutschen Volk auch nicht mehr weiter. Mit 10 bis 20 Tagesrationen Spaghetti pro Person wird im Kriegsfall kein Krieg zu gewinnen sein. Aber was wollen wir anderes erwarten? Wer sich von Gehirntoten regieren lässt, der hat nun einmal keine Überlebenschancen!  

 

DIE VERFASSER

================================================

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>