Dampf ablassen – 13. August 2017

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

====================

Nachricht / anonymisiert

 

„Mutti“ bleibt in Deckung!

 

Der Begriff „Mutti“ für eine rücksichtslose Machtpolitikerin ist verniedlichend. Warum er auf Merkel ständig Anwendung findet ist uns echten Müttern ein Rätsel, denn Merkel hat bekanntlich keine Kinder. Für wen soll diese Frau also Mutter-Gefühle entwickeln? Für uns Deutsche? Für Schein-Asylanten? Oder für ihre viele Schutzbefohlenen in den atlantischen Netzwerken? Echte Mutter-Gefühle sind immer mit einem natürlichen Schutz-Instinkt verbunden. Wer ein Kind zur Welt gebracht hat, der weiß wovon wir sprechen. Doch Schutz-Gefühle können wir bei Merkel selbst für Schein-Asylanten nicht feststellen. Schutz-Gefühle für Deutsche kennt Merkel vermutlich überhaupt nicht. Das beste Beispiel sind die Dieselfahrer. Der Diesel ist derzeit der Schadstoff-Teufel Nr. 1! Andere Schadstoff-Emittenten bleiben außen vor. Dass deutsche Kraftwerke mehr als 40% NOx, bezogen auf den Ausstoß des Verkehrs verursachen, lässt man unter den Tisch fallen. Im Fokus steht nur das „böse Auto“ mit Verbrennungsmotor! Deshalb fordern die Elektroauto-Junkies auch die Abschaffung aller Verbrennungsmotoren.

„Mutti“ bleibt derweil in Deckung!

Wieder einmal lässt Merkel die MultiKulti-Grünen und die antisoziale SPD vorsprechen. Diese Taktik kennen wir noch aus dem Atom-Kraft-Zeitalter Deutschlands. Grüne und SPD verteufelten die modernen und sicheren deutschen Kern-Kraft-Werke. Und Merkel ließ sie, mit einem Überraschungscoup, abschalten. Nach der Katastrohe in Japan, dem Atom-GAU in Fukushima, stellte auch Merkel fest, dass Luft, Wind und Wasser keine Grenzen kennen. Vor der Bundestagswahl 2017 bleibt Merkel beim Thema

Dieselmotor-Abschaffen

wieder einmal in Deckung. Mit der Medienunterstützung hält man sie aus der Diskussion heraus. Aber, was kommt nach der Wahl? Entdeckt dann „Mutti“ blitzschnell und unerwartet, dass der Schadstoff-Bösewicht Diesel von deutschen Straßen verschwinden muss? Stellt „Mutti“ dann fest, dass man die Sünder-Diskussion problemlos auch auf Benzinmotoren ausdehnen kann? Wer „Mutti“ in den zurücklegenden 12 Jahren kritisch beobachtet hat, der wird einen solchen Verbrennungsmotor-Abschaffungscoup von Merkel keinesfalls ausschließen. Über 50% der PKW´s auf unseren Straßen sind mit Dieselmotoren bestückt. Wo bleibt für rund 18 Millionen Dieselfahrer der Schutz-Instinkt von „Mutti“? Die Abschaffung von Verbrennungsmotoren ist für Merkel, nach der Wahl, bestimmt wieder alternativlos! Die riesigen Verluste der einzelnen PKW-Besitzer berühren „unsere liebe Mutti“ bestimmt nicht. Sie lässt sich auch viel lieber von Banken, Versicherungen und der Automobilindustrie hofieren. Wer am 24. September 2017 wieder „Mutti“ wählt und auch Dieselfahrer ist, der sollte schon einmal mit hohen Verlusten für sein Dieselauto rechnen. Denn Mutter-Gefühle für Dieselfahrer hat „Mutti“ auf keinen Fall!

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Overkill für Verbrennungsmotoren

 

Die wahren Verursacher von Luft, Wasser und Boden werden in unserem Land meisten nicht benannt. Wer die beste Lobby-Arbeit in Berlin leisten kann, der steht immer auf der Gewinnerseite. Dass z.B. tausende Container- und Kreuzfahrtschiffe auf den Weltmeeren mehr Wasser und Luft verschmutzen – als alle Dieselautos auf deutschen Straßen – wird immer wieder gerne vergessen. Selbst die modernsten Strahltriebwerke tausender Passagier- und Frachtflugzeuge emittieren hochgefährlichen Feinstaub, der die Lungen von Menschen und Tieren mehr schädigt, als die Emissionen von Verbrennungsmotoren in Autos. Amtliche Messungen vom Umweltbundesamt gibt es offensichtlich für die Feinstaubbelastungen von Düsenflugzeugen nicht. Es ist wahrscheinlich politisch nicht gewollt. Besonders im Umfeld von größeren Verkehrsflughäfen ( Frankfurt, München, Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Köln oder Hamburg ) dürfte die Feinstaubbelastung von Flugzeugen, die der Autos übersteigen. Gäbe es amtlich bestätigte Messungen, dann müssten die Grünen die sofortige Einstellung des Flugverkehrs über Deutschland fordern. Denn Wind und Luft kennen keine Grenzen, sodass die Schadstoffbelastung durch Feinstaub von Flugzeugen auch in ländlichen Gebieten messbar sein wird. Dieses Wissen haben ganz bestimmt auch Politiker von Union, SPD, Grünen und Linken. Trotzdem wird man nach der Wahl im September zunächst den Dieselmotor als Opfer auswählen. Kurz danach folgt der Benzinmotor. Darauf verwette ich ein Monatsgehalt. Nach dem 24. September 2017 erscheint auch Merkel wieder auf der Bildfläche und wird die Abschaffung aller Verbrennungsmotoren fordern. Darauf verwette ich ein Jahresgehalt. Denn mit dem Overkill für Verbrennungsmotoren eröffnet Merkel der europäischen Autoindustrie neue lukrative Geschäftsfelder. Als glühende atlantische Netzwerkerin ist Merkel dafür bekannt, dass sie solche ALTERNATIVLOSEN Alleingänge knallhart durchzieht. Wer Merkel wählt, der wählt auch wahrscheinlich den baldigen Overkill für Verbrennungsmotoren. Darüber sollte man sich im Klaren sein!

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Die Sache mit den Gift-Eiern…

… zeigt uns Deutschen, dass das untaugliche EU-Kunstgebilde total am Ende ist. Einen Schutz vor dem Insektizid Fipronil konnte Brüssel nicht gewährleisten. Dort vergibt man viel lieber großzügig Milliarden Euro für blödsinnige Subventionen, damit noch mehr Massentierhaltung entstehen kann. Auch deutsche Behörden haben wieder klassisch versagt, denn der deutsche Föderalismus verhindert ganz offensichtlich die Lebensmittelsicherheit für Menschen in Deutschland. Während manche Landesämter für Verbraucherschutz massiv vor den Gefahren von Fipronil warnten, beschwichtigten andere Bundesländer die Verbraucher und spielten die Gefährdung durch das Insektizid Fipronil herunter. Nicht nur die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch jedes deutsche Bundesland hat seine eigenen Vorschriften, Richtlinien und Riskobewertungen. Alle beurteilen den freien und unkontrollierten

Lebensmittel-Tourismus

völlig kritiklos. Hier zeigen sich, dass die negativen Folgen des „freien“ Warenverkehrs und die Gefährdungen durch das Schengen-Abkommen noch immer vollkommen unterschätzt werden. Schadenfälle werden zunächst verschwiegen und danach in den Medien häufig heruntergespielt. Das extrem zeitverzögert Reagieren der zuständigen Behörden gehört schon zur Normalität in der irrwitzigen und völlig untauglichen EU-Vertragsgemeinschaft. Ein zentralisiertes EU-Krisenmanagement in Brüssel ist absolut unnötig und dient nur zur Verzögerung von Warnungen. Hier helfen nur 3 Dinge: Abschaffung des freien“ Warenverkehrs, Abschaffung des Schengen-Abkommens und die sofortige Einführung von extrem strengen Kontrollen für alle Lebensmittel, die man aus anderen National-Staaten der EU-Vertragsgemeinschaft nach Deutschland einführen möchte. Außerdem sollte wir Deutschen wieder vermehrt regional erzeugte Lebensmittel kaufen. Dadurch stärken wir unsere heimischen Bauern und könnten eventuell sogar die Massentierhaltung und den unkontrollierten

Lebensmittel-Tourismus

einschränken helfen. Der EINZELNE ist machtlos den Mechanismen der EU-Vertragsgemeinschaft ausgeliefert, doch wenn sich Millionen EINZELNE zusammenschließen, dann entsteht eine Verbraucher-Macht, die auch politische Einwirkungskräfte entfalten kann! Mit der CDUlerin Merkel im Kanzleramt wird man eine solche Entwicklung jedoch verhindern wollen. Merkel ist EU-Hörig und völlig immun gegen berechtigte Kritik der Mehrheit.

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Was macht Merkel?

 

Weltweit fordern besorgte Friedensaktivisten und verantwortungsbewusste Politiker mit Rückgrat das Ende der US-Militärpräsenz in Syrien, das Beenden von Kriegsabenteuern der USA und der NATO und warnen vor unsinnigen Eskalation mit Russland, China oder Nordkorea. Tausende amerikanische Friedensaktivisten warnten auf einer Veranstaltung in Washington D.C. vor einer Eskalation durch weitere Kriegsabenteuer der USA. Und was macht unsere Kanzlerin? Sie bleibt in Deckung und versucht wieder einmal alle Konflikte auszusitzen. Für mich ist diese Frau unwählbar geworden. Leider halten CDU und CSU an der Personalie Merkel sklavisch fest. Deshalb werden sie diesmal auf meine Wählerstimme und die meiner Freundinnen verzichten müssen!

 

DIE VERFASSERIN

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>