Die Nachwehen der US – Kriege / Teil 250 / Das EU-Kunstgebilde! Eine ungewollte Missgeburt der CIA?

Das EU-Kunstgebilde!

Eine ungewollte Missgeburt der CIA?

Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs wurden auch die Schrecken eines industriell geführten Krieges immer deutlicher. Das Massen-Abschlachten zwischen Franzosen, Briten, US-Amerikanern und Deutschen öffnete vielen Europäern die Augen. „So“ konnte und „so“ durfte die Entwicklung Europas nicht weitergehen. Der Viel-Völker-Kontinent ->

Europa ->

sollte nie wieder im industriellen Feuer-Sturm eines Weltkrieges zu Grunde gerichtet werden. Sehr ehrenwerte, sinnvolle und nützliche Gedanken -> die dazu führten -> dass im Jahre 1922 die sogenannte ->

PANEUROPA-UNION ->

von Graf Richard Coudenhove-Kalergi gegründet wurde. Heute -> also 95 Jahre nach der Gründung die älteste europäische Einigungsbewegung. Die PANEUROPA-UNION fordert seit ihrer Gründung die Integration Europas auf den Gebieten der inneren und äußeren Sicherheit sowie die Ausdehnung der Europäischen Union nach Osten zur Stabilisierung des ganzen Kontinents. Die Mitglieder treten -> HEUTE -> zum Beispiel für die Stärkung Europas als Partner der NATO und für ein gemeinschaftliches und selbstbewusstes Handeln des sterbenden EU-Kunstgebildes in der internationalen Politik ein. Immer noch sehr ehrenwerte, teilweise sinnvolle und nützliche Gedanken, doch auch viele unerfüllbare Vorstellungen und Wünsche. Bedauerlicherweise versank die PANEUROPA-UNION in der Bedeutungslosigkeit. Sie mutierte nach dem Tod von ->

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi ->

zu einem absolut einflusslosen, elitären Honoratioren-Verein. Das ist schon sehr erstaunlich -> denn zu den bekannten Mitgliedern zählten beispielsweise Albert Einstein, der französische Außenminister Aristide Briand als Ehrenpräsident, bedeutende Schriftsteller wie Thomas Mann und Franz Werfel, der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer und spätere deutsche Bundeskanzler sowie der frühere österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky. Nach dem Zweiten Krieg gehörten die bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel und Franz Josef Strauß, der französische Staatspräsident Georges Pompidou, der französische Ministerpräsident Raimond Barre sowie der spanische Philosoph Salvador de Madariaga zu den prominenten Mitgliedern. Im sogenannten Dritten Reich wurde die PANEUROPA-UNION verboten und die Mitglieder und Anhänger der Organisation -> quasi wie Freiwild -> gejagt. Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi sowie sein späterer Nachfolger als internationaler Paneuropa-Präsident ->

Otto von Habsburg ->

wurden im Dritten Reich steckbrieflich gesucht und emigrierten deshalb zum eigenen Schutz in die USA. Ihre sehr ehrenwerten, sinnvollen und nützlichen Gedanken versuchten beide Protagonisten auch in den USA zu verbreiten. Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi und Otto von Habsburg stießen auch auf einige offene Ohren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Doch die große Mehrheit des Washingtoner Establishments waren an einer sogenannten PANEUROPA-UNION -> einem politisch und wirtschaftlich geeinten, demokratischen und friedlichen Europa -> auf der Grundlage eines christlich-abendländischen Wertefundaments -> nur wenig interessiert. Man analysierte das Gedankengut und legte es zu den Akten in ein dunkles Archiv. Das Schicksal und die politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung kleinerer europäischer Staaten oder Volksgruppen -> wie zum Beispiel Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Estland, Lettland, Finnland, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Ungarn -> oder auch Österreich sowie die neutrale Schweiz -> fanden kaum Beachtung. Für die Politiker in Washington saßen die sogenannten ->

BIG PLAYER ->

in London, Paris, Rom, Moskau und vor allem in Berlin. Darauf richtete man das politische, wirtschaftliche und militärische Interesse. Denn in Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland „spielte“ die europäische Musik. Europäische Einigungsbewegung -> wie die PANEUROPA-UNION -> fielen nicht ins Gewicht. Sie waren von der Aura der völligen Bedeutungslosigkeit umhüllt. Die politischen Akteure Churchill, Mussolini und Hitler standen im Brennpunkt. Das änderte sich Schlagartig nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs -> denn mit dem Marshall-Plan initiierten die USA ein gigantisches Wirtschaftsförderungsprogramm -> das bereits 1948 in Kraft trat und den geordneten Wiederaufbau West-Europas nach dem Zweiten Weltkrieg ermöglichen sollte. Überall in Europa überwiegte im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg Hunger, Krankheit, Kinder-, Alters- und Flächenarmut, Massen-Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit. Das Washingtoner Establishment befürchtete deshalb -> dass die Sowjetunion daraus sofort Vorteile ziehen könnte und damit das Machtverhältnis in ganz Europa zu Gunsten der Kommunisten verschoben wird. Man stellt unverzüglich geopolitische und geostrategische Überlegungen an und erinnerte sich natürlich auch an das Gedankengut der PANEUROPA-UNION. Eine solche ->

NICHT-REGIERUNGS-ORGANISATION ->

kurz NGO genannt -> erschien einigen perspektivisch denkenden US-Politikern -> als nützliches Führungs- und Steuerungsinstrument für jede zukünftige -> von den USA -> zu beeinflussende Entwicklungen. Man baute die ->

PANEUROPA-UNION ->

in Westeuropa wieder auf und förderte auch finanziell die Verbreitung und Netzwerk-Bildung. Später gestalteten die neuen Mitglieder der PANEUROPA-UNION die Entwicklung des EUROPA-RATES sowie das wirtschaftliche und politische Führungsinstrument der EWG. Das Folgemodell der sogenannten Montan-Union -> die damalige Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl. In den kommunistischen Ländern Europas -> also den Warschauer-Pakt-Staaten -> blieb die PANEUROPA-UNION verboten. Als verdeckt agierende westliche NGO mischte sie aber im Untergrund als Bürgerrechtsbewegung weiter mit. Noch heute wirken die Mitglieder und Netzwerker der Paneuropa-Bewegung politisch, wirtschaftlich und militärisch auf ganz Europa ein. Vordergründig -> vermeintlich als Gemeinschaft des Rechts, des Friedens, der Freiheit und der christlichen Werte. So steht es jedenfalls im sogenannten ->

Bamberger Programm ->

der PANEUROPA-BEWEGUNG in Deutschland -> aus dem Jahr 1996. Dort lässt sich ganz bequem nachlesen -> dass die PANEUROPA-UNION die Integration Europas auf den Gebieten der inneren und äußeren Sicherheit sowie die Ausdehnung des EU-Kunstgebildes nach Osten zur Stabilisierung des ganzen Kontinents -> vorantreiben möchte. Die PANEUROPA-UNION tritt zusätzlich für die Stärkung Europas als Partner der NATO und angesichts fortschreitender Globalisierung für ein gemeinschaftliches und selbstbewusstes Handeln des EU-Kunstgebildes in der internationalen Politik ein.

Dafür wurde die PANEUROPA-UNION nicht gegründet!

Denn die obsolete NATO und das sterbende EU-Kunstgebilde existierenden 1922 noch nicht. Aber -> hier wir sehr deutlich -> dass die USA schon ab 1951 den Marshall-Plan mit flankierenden politischen Maßnahmen absichern, stabilisieren und stärker ausbauen wollten. Die wahren Motive für den Marshall-Plan haben die USA niemals verheimlichst oder verleugnet. Der Hauptgrund für das Programm war ursprünglich auch ein humanitärer. Die größtenteils verarmten und kränklichen Einwohner Europas sollten wieder ein menschenwürdiges Leben führen können. Eine Abschottung gegen den Kommunismus war geschaffen -> denn die damalige US-Regierung befürchtete ein komplettes Wegbrechen der europäischen Wirtschaft und in weiterer Folge auch -> dass man West-Europa als späteren Absatzmarkt verlieren könnte. Politisch und militärisch war zu diesem Zeitpunkt schon eine tiefe Kluft zwischen den USA und der Sowjetunion entstanden.

Moskau und Washington führten den KALTEN KRIEG!

Der Beginn einer langen politischen EIS-ZEIT!

Völlig zu Recht befürchtete das Establishment in Washington -> dass sich West-Europa durch den zunehmenden sowjetischen Einfluss-Bereich zum Kommunismus hinwenden könnte. Besonders für die meisten US-Politiker, Börsen-Junkies, Investment-Banker und Schatten-Kapitalisten an der Wall Street eine Horror-Vorstellung -> die nicht nur in Angst-Träumen zu heftigen Schweißausbrüchen führte. Man versuchte deshalb das Risiko von intensiven, kooperativen Beziehung nach Ost-Europa möglichst gering zu halten. Parallel dazu wurden in Washington diverse Strategien und Pläne entwickelt -> um in allen westeuropäischen Nationalstaaten verlässliche Basen für zukünftigen „freien“ Handel zu schaffen. Mit der systematischen wirtschaftlichen Stärkung und umfangreichen neoliberalen Ausgestaltung der einzelnen westeuropäischen Nationalstaaten versuchte man den Einbruch der Sowjetunion unmöglich zu machen. Aufgrund der durchdachten geopolitischen und geostrategischen Strategien, der akribischen Ausarbeitung und der konsequenten Durchführung des Marshall-Plans konnten die gesetzten geopolitischen und geostrategischen Ziele -> Scheibchen für Scheibchen und Schritt für Schritt -> umgesetzt werden. Auch der stumpfsinnige Stalinismus half natürlich den USA. Die USA konnten in zahlreiche westeuropäische Staaten ihre Produkte exportieren und mit ihren Finanzdienstleistungen die Bevölkerungen regelrecht ausbeuten. Man kann also durchaus die Behauptung aufstellen -> dass die Grundzüge des Marshall-Plans auch den späteren Grund-Stein für die EWG und das im Sterben liegende EU-Kunstgebilde gelegt haben. Denn bereits zwischen 1951 und 1955 drängten die US-Geheimdienste die US-Politiker dazu die fragilen westeuropäischen Organisationen und schwankenden politischen Parteien straffer zu organisieren. Man wollte diese künstlich erzeugten politischen Verbindungen stabilisieren, kontrollieren und dominieren. Doch schon ab 1960 stießen immer häufiger Vorschläge aus Washington auf massive Ablehnung. Man sprach schon damals von der unheilvollen Dominanz der US-Politik. Erste antiamerikanische Tendenzen wurden sichtbar und verhärteten sich mit dem Beginn des Vietnam-Kriegs. Deshalb entschloss man sich in Washington die Umsetzung von strafferen Organisation in West-Europa durch willfährige europäische Politiker durchführen zu lassen. Über das europaweite atlantische Netzwerker-Modell wurden biegsame, sklavisch dienende Helfer herangezüchtet -> sodass in der breiten Öffentlichkeit der Eindruck entstehen musste -> dass die Menschen in unterschiedlichen europäischen Nationalstaaten eine politische und wirtschaftliche ->

EUROPÄISCHE UNION ->

anstrebten. Ja -> sogar der „heiße“ Wunsch in der Bevölkerung dafür vorhanden ist. Gefährliche Trugschlüsse und Scheinbilder -> wie man heute weiß. Als ideologischen und philosophischen Unterbau nutzte man die PANEUROPA-UNION -> denn die vielfältigen Wünsche, Hoffnungen und Ideen von diversen europäischen Einigungsbewegungen waren schon mehr als 40 Jahre alt. Sie waren geprägt von Idealismus, Friedenswillen, wirtschaftlichen Überlegungen und ganz besonders von geopolitischer sowie von geostrategischer Macht-Planung. Das erzielte Ergebnis des US-Establishments -> zum Umgestaltungswillen in Europa -> mündet erkennbar im kollektiven Irrglauben und im Rausch der unerfüllbaren Wünsche. Das im Sterben liegenden EU-Kunstgebilde -> mit seinen ehemals 28 EU-Mitgliedsstaaten -> hat überwiegend die Staatsform der DEMOKRATIE -> oder was man auch immer darunter verstehen möchte. Doch sind alle 505 Millionen Menschen im völlig zerstrittenen EU-Kunstgebilde auch überzeugte ->

DEMOKRATEN oder EUROPÄER?

Ganz sicherlich nicht. Doch das hat die USA noch nie gestört -> denn man wollte ein politisch leicht zu führendes EU-Kunstgebilde haben -> dass man als sozialen, wirtschaftlichen und ideologischen Arm der NATO einsetzen konnte. Mit der Schaffung von EWG und dem EU-Kunstgebilde sowie dem Euro wurden alle Teil-Ziele bis heute erreicht. Doch durch die sogenannte NATO-Erweiterung überdehnte man die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Möglichkeiten. Nicht nur die Aufnahme von Griechenland in das EU-Kunstgebilde war ein grandioser strategischer Fehler. Auch der vollkommen untaugliche und im Kern unsinnige Versuch die Mitgliedsstaaten des ehemaligen Warschauer-Paktes in das EU-Kunstgebilde zu integrieren -> musste kläglich scheitern. Aber bedingt dadurch konnten die USA -> über die militärische Hilfskrücke der NATO -> bis vor die Grenzen von Russland vorrücken. Fortan standen US- und NATO-Panzer und Raketen-Systeme vor der Haustüre der Russen.

Da kommt in Moskau keine Freude auf!

Lediglich in der Ukraine beendete -> ein politisch, wirtschaftlich und militärisch erstarktes Russland -> ein noch weiteres Vordringen der USA, der NATO und der EU. Möglicherweise wird nun den DRSB-Lesern schlagartig klarer -> warum die europäischen Marionetten-Politiker die Sanktionen gegen Russland aussprechen mussten. Das vor der Amtseinführung von Trump herrschende Washingtoner Establishment war SAUER, FRUSTRIERT und VERÄRGERT darüber -> dass man die Ukraine nicht mehr in das EU-Kunstgebilde und die die NATO aufnehmen konnte. Eine geplante Stationierung US-amerikanischer Waffensysteme an der Grenze von Russland -> auf ukrainischem Territorium -> ist auf Jahre hinaus blockiert. Und in der Türkei ist vermutlich ein Umsturzversuch gescheitert -> der zumindest von den USA stillschweigend geduldet wurde. Sollte die türkische Regierung über belastbare Beweise verfügen -> dann dürfte das Wegbrechen des NATO-Partners Türkei nur noch eine Frage der Zeit sein. Der 45. US-Präsident wird sich nicht mit unerfüllbaren Wünschen und kruden politischen Ideen aus Ankara auf Dauer erpressen lassen. Irgendwann ist auch für den türkischen Staatschef Erdogan SCHLUSS mit LUSTIG! Genauso wird auch die untaugliche Euro-Gemeinschaftswährung enden. Möglicherweise ist bereits schon in 2 Jahren SCHLUSS mit LUSTIG! Denn der Euro kann seine vielen Geburtsfehler nicht mehr ausbügeln. Auch der EZB-Chef Mario Draghi ist mit der Dauer-Rettung der extrem fragilen Gemeinschaftswährung überfordert. Draghi tut aus seiner Sicht sicherlich das BESTE -> doch sein BESTES ist nicht GUT genug. Denn bei der überhasteten Euro-Einführung hat man auf alle politisch notwendigen Stützungs- und Stabilitätssysteme verzichtet. Das im Sterben liegende EU-Kunstgebilde ist kein autorisiertes, souveränes Staatsgebilde und hat demzufolge auch keine gemeinsame Steuerpolitik, keine gemeinsame Wirtschafts-, und Finanzpolitik. Staats-Instrumente -> die aber zur Steuerung von Währungen absolut notwendig sind. Kein sogenanntes Euro-Land kann zum Beispiel -> durch AUF- oder ABWERTUNG des Euros -> den Währungswert an seine tatsächliche Leistungsfähigkeit anpassen. Ganz sicherlich ein damals ungewollter schwerer Geburtsfehler! Doch welcher EU-Politiker würde heute eine grundlegende Veränderung fordern? Das wäre quasi ein ->

politischer Selbstmord ->

mit Ansage! Denn eine solche Forderung bedeutet auch die totale Aufgabe der noch verbliebenen Rest-Souveränität für alle EU-Mitgliedsstaaten. Böse Zungen sprechen sogar vom ersten Schritt zu den ->

VEREINIGTEN STAATEN VON EUROPA!

Nach dem BREXIT wird in Brüssel oder Straßburg kein Politiker diesen Schritt wagen -> denn in Frankreich konnte man -> mit ACH und KRACH -> den FREXIT noch durch die Wahl von Emmanuel Macron verhindert. Aber -> auch in Frankreich kursiert bereits die politische Kern-Frage: Wie lange noch? Auch in Deutschland wird nach der Bundestagswahl im September 2017 eine mögliche Regierungskoalition aus CDU, CSU und FDP vor die Fragen gestellt werden:

Was nun mit EU und Euro? Wann kommt endlich der Austritt?

Weder Merkel, Seehofer noch Lindner können sich vor dieser Frage drücken. Und ein weiteres Aussitzen der brisanten Themen könnte für Angela Merkel zur politischen Todesfalle werden. Als glühende atlantische Netzwerkerin hat Merkel extrem wenig Bewegungsfreiheiten. Doch der zu erwartende massive Druck der DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG wird die CDUlerin vermutlich zum FARBE BEKENNEN führen. Höchstwahrscheinlich wird man eine neue SCHWARZ / GELB Bundesregierung darum höflich bitten -> dass man das untaugliche EU-Kunstgebilde -> ergo -> eine ungewollte Missgeburt der CIA -> sowie natürlich den Euro zu Grabe trägt. Bekanntlich reinigen kräftige Gewitter die Luft. Danach kann man wieder FREI atmen. Deshalb wäre eine Volksabstimmung zum Euro und zum EU-Kunstgebilde sehr hilfreich. Ein klares JA oder NEIN ist stets eine sichere politische Leitplanke für noch unsichere Politiker.

_______________________________

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die

DRSB-Internetseite mit den hochinteressanten Artikelserien.

Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Die Nachwehen der US- Kriege

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>