Das Wort am Sonntag / Immer MEHR! Immer WEITER! Immer BILLIGER!

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER!

 

 

Als vor einigen Jahren der DRSB über die Selbstzerstörungs-Mechanismen der Luftfahrt-Branche berichtete -> riss der SHIT-STORM nicht ab! Viele Flug- und Fern-Süchtige wollten ->

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER! ->

fliegen und dabei auf keinen Fall auf einen Top-Service verzichten. Die enorm hohen Schadstoff-Ausstoße von Flugzeugen sowie die Lärm- und Schadstoff-Belastung an allen deutschen Flughäfen -> berührte unbelehrbare Gutmenschen, fanatische MultiKulti-Freaks, euphorische Flug- und Fern-Süchtige sowie unsere verantwortlichen Politiker in den seltensten Fällen. Viel lieber diskutiert man über Fahrverbote für Personen-Kraft-Wagen mit Diesel-Motoren. Am Wochenende mal eben nach London, Paris, Rom oder Madrid ist bereits zur Normalität geworden. Wer da nicht mitziehen möchte -> der wird schnell als ->

Heimat-Muffel oder Mies-Macher ->

diffamiert. Einige Journalisten sprechen sogar von hartnäckigen -<

GLOBALISIERUNG-GEGNERN!

Wer also den Wochenend-Stress an den Flughäfen meidet und lieber 2 Tage Herum-Faulenzen möchte, ein gutes Buch liest, Sport treibt und sich mit Freunden trifft -> der bremst offensichtlich nach den Beurteilungen von unbelehrbaren Gutmenschen, fanatische MultiKulti-Freaks, euphorische Flug- und Fern-Süchtigen und von gekauften MIET-SCHREIBERN und MIET-MÄULERN -> den globalen Fortschritt ein. Der ist nach der groben Einschätzung von einigen gekauften MIET-SCHREIBERN und MIET-MÄULERN auch ein ->

ABLEHNER des EU-Kunstgebildes!

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER!

Doch dieser vermeintliche globalen Fortschritt hat bis heute dazu geführt -> dass die Fluggesellschaften einen brutalen ->

Überlebenskampf am Himmel ->

führen. Man könnte sogar von einem Krieg in den Wolken sprechen. Über dem Himmel von EUROPA wird es auch 2019 erkennbar „ungemütlicher“ werden. Alle Fluggesellschaften kämpfen bereits mit den anziehenden Erdölpreisen, langsam steigenden Zinsen und vor allem mit den Billig-Flügen. Den Fluggesellschaften in den NATIONAL-STAATEN -> die im Verbund der EU-Vertragsgemeinschaft agieren -> brechen reihenweise die Gewinne weg.

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER!

Wird -> ohne WENN und ABER -> zum Sargnagel für alle Billig-Anbieter von Flügen. Die ersten drastischen SPAR-MASSNAHMEN kann man leicht erkennen und sie werden auch in den Medien zunehmend thematisiert. Kosten werden eingespart und zum Arbeitsplatz-Vernichtungs-Turbo -> nicht nur in Deutschland! Die ->

LUFTHANSA ->

schließt ihre Basis am größten Flughafen in NRW in Düsseldorf. Die Stationsschließung von Ryanair in Bremen wird durchgezogen. EasyJet zieht sich aus Porto zurück.

Ryanair ->

musste am 22. Oktober 2018 zum ersten Mal seit 6 Jahren deutlich sinkende Gewinne verkündeten. In vielen EU-Mitgliedsstaaten berichten die Medien über den Zusammenbruch von Fluggesellschaften. In Belgien soll die VLM in finanziellen Turbolenzen stecken. Die Fluggesellschaft Cobalt in Zypern kämpft ums Überleben. Selbst in der Schweiz musste die ->

SkyWork Airlines AG ->

mit Sitz in Belp -> am 29. August 2018 den Flugbetrieb eingestellt. Die Schweizer Fluggesellschaft musste wegen Überschuldung -> gemäß Artikel 725 OR -> den zuständigen Konkursrichter einschalten. Die SkyWork Airlines AG gab die Betriebsbewilligung freiwillig an das Bundesamt für Zivilluftfahrt zurück. Das Regionalgericht Bern-Mittelland eröffnete -> mit Wirkung zum 06. September 2018 -> 15:00 Uhr -> über die SkyWork Airlines AG den Konkurs. Das Konkursamt Bern-Mittelland bat sogar die Medien um Verständnis -> dass man in den ersten Wochen des Verfahrens -> aufgrund der hohen Arbeitsbelastung -> Medien-Anfragen nicht individuell beantworten kann. Nach knapp 2 Jahren hat Zyperns größte Fluggesellschaft ->

Cobalt Air ->

am 17. Oktober 2018 auf der Internetseite alle Flüge auf unbestimmte Zeit annulliert und völlig überraschend den Flug-Dienst eingestellt. Hunderte Cobalt Air-Kunden saßen urplötzlich fest und mussten die Nacht auf Flughäfen verbringen. Auf solche Möglichkeiten des ->

BLITZ-TOD ->

von Fluggesellschaften hat der DRSB mehrfach hingewiesen und vor den versteckt lauernden Risiken bei BILLIG-FLIEGERN gewarnt. Immer öfter erhält der DRSB Hinweise darauf -> dass BILLIG-FLÜGE zum ->

EURO- oder US-DOLLAR-DESASTER ->

wurden! Die Primera Air wurde für den Flughafen Berlin-Tegel zum Albtraum. Im August 2018 sorgte Primera Air mit seinen hochtrabenden Plänen für extrem billige Nordamerika-Flüge für Aufsehen in der Bundeshauptstadt. Am 01. Oktober 2018 stellte die dänische Charterfluggesellschaft -> mit Sitz in der dänischen Stadt Billund -> einen Insolvenz-Antrag.  

Primera Air ->

Ist finanziell völlig platt. Innerhalb von nur 2 Wochen verloren die Berliner die 3. Fluggesellschaft durch Insolvenz. Die litauische Charterfluggesellschaft ->

Small Planet Airlines ->

mit Sitz in Vilnius -> hat gemäß von Medien-Berichten noch einmal GLÜCK gehabt und einen neuen Käufer mit FRISCHEM GELD gefunden. Doch auch ein möglicher neuer Käufer möchte sicherlich schnell Gewinne sehen. Die ->

Azur Air ->

mit Sitz in Düsseldorf und der Basis auf dem Düsseldorf Airport -> wird bereits abgewickelt! Aufgrund der sehr niedrigen Ticket-Preise und der anziehenden Preise für Kerosin ist derzeit der Treib-Stoff so teuer wie seit 4 Jahren nicht mehr. Seit 2016 ist Kerosin kontinuierlich teurer geworden. Deshalb fahren fast alle Fluggesellschaften -> ganz langsam -> ihre Billig-Angebote und Top-Dienst-Leistungen zurück. Immer öfter verlieren sehr gut ausgebildete Crews ihre sicher geglaubten Arbeitsplätze und werden zu Spekulationsobjekten für Lohnpreis-Dumping. Auch die Börsen-Junkies haben bereits auf den brutalen ->

Überlebenskampf am Himmel ->

reagiert. Luftverkehrsaktien sind nicht mehr der Renner an den Börsen. Viele börsennotierte Fluggesellschaften mussten schon Gewinnwarnung herausgegeben. hatte. Noch purzeln jedoch die kleineren Fluggesellschaften von Finanz-Debakel zu Finanz-Debakel. Vermutlich wird es schon recht bald auch größere Fluggesellschaften erwischen. Bekanntlich wird die zahlungsunfähige Alitalia vom italienischen Staat in der Luft gehalten. Aber auch die skandinavische Fluggesellschaft SAS könnte zum Problem-Fall werden. Offensichtlich hat man in der Branche die ->

ZEICHEN DER ZEIT ->

noch nicht richtig erkannt -> denn gemäß den Veröffentlichungen des ->

Airline-Verbandes IATA ->

geben die Ticket-Preise weiterhin stark nach. Die unbelehrbaren Gutmenschen, fanatische MultiKulti-Freaks, euphorische Flug- und Fern-Süchtige sowie unsere verantwortlichen Politiker hat der total chaotische Sommer 2018 -> mit extrem vielen Flugausfällen und Verspätungen -> offensichtlich nicht vom Billig-Fliegen abgeschreckt. Mit erheblich eingeschränkter Infrastruktur am Boden und in der Luft versuchen die Fluggesellschaften zu ÜBERLEBEN. Doch das Reise-Fieber ->

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER! ->

wird nicht nur Ryanair -> sondern auch Lufthansa, Air France-KLM und British Airways in Bedrängnis bringen. Die nationale Fluggesellschaft der Briten -> mit Sitz in London -> ist zwar eine der weltgrößten Fluggesellschaften und Gründungsmitglied der Luftfahrt-Allianz ->

OneWorld ->

Doch ->

Immer MEHR!

Immer WEITER! Immer BILLIGER! ->

kann auch die Luftfahrt-Allianz OneWorld nicht immer fliegen. Bekanntlich hat LUFT keine BALKEN und GELD wird nicht in den WOLKEN gedruckt.

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Das Wort am Sonntag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>