Dampf ablassen – 25. Februar 2015 / Prinzip des offenen Tresors? / Am 28. Februar 2015 um 24 Uhr ISSCH OVER!

Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare

als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V. nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

================================================

Email / anonymisiert

 

Prinzip des offenen Tresors?

 

Bis zur Einführung des Euro war die Deutsche Bundesbank Garant für eine stabile D – Mark, die in einem geschlossenen System der nationalen Volkswirtschaft homogen die Interessen Deutschlands und den Wohlstand seiner Bürger schützte. Seit dem Euro haben wir mit der EZB eine weiche Währung in einem offenen System aus unterschiedlichen wirtschaftlichen und sozialen Kulturkreisen mit heterogener Interessenlage.

Schlechter konnte

die Ausgangsposition für den Euro nicht sein.

Das Drucken von frischen Euros in Billionenhöhe der EZB gleicht dem Prinzip eines offenen Tresors, als wenn man in einem Selbstbedienungsladen ohne bezahlen zu müssen einkaufen kann. Das konnte einfach nicht gut gehen. Der Euro wird weicher und weicher. Der DRSB konnte die Mächtigen nicht davon abhalten, vom eingeschlagenen Weg abzuweichen. Nach Medienberichten war sich die GroKo bereits einig darüber, Eurobonds einzuführen. Die DRSB-Berichte haben zumindest erreicht, größeren Schaden von Deutschland durch die angestrebte Schuldenvergemeinschaftung fern zu halten und die Umsetzung von Eurobonds verzögert. Ohne Ihre kritischen DRSB-Berichte würde vermutlich bereits heute durch Eurobonds und Solvency II unser gesamtes Volksvermögen aufs Spiel gesetzt. Heute schaut der atlantische Netzwerker Schäuble nur noch dumm aus der Wäsche und weiß nicht mehr was er machen soll.

 

DER VERFASSER

================================================

Email / anonymisiert

 

Am 28. Februar 2015 um 24 Uhr ISSCH OVER!

 

Der DRSB hat wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen. Während Angela Merkel voll und ganz dem Thema Ukraine gewidmet war, überließ sie Wolfgang Schäuble das diplomatische Parkett zum Thema Griechenland. Im schwäbisch – englischen Geschwätz sagte Schäuble „Am 28., 24 Uhr ISSCH OVER“. Am 28. Februar 2015 wird für Griechenland nicht alles vorbei sein. Es steht für Brüssel zu viel auf dem Spiel. Um das eigene Haut zu retten, wird Merkel am 28. Februar 2015 lieber Schäuble für das Euro – Desaster opfern. So hat sie es bereits mit einem anderen Lieblingen von „Mutti“ gemacht und so wird sie es auch weitermachen.

 

DIE VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>