Dampf ablassen – 01. Dezember 2017

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Verräter im EU-Parlament?

 

Im Streit mit der EU vermutet die polnische Regierung Verräter im EU-Parlament. Die Schein-Abgeordneten der EU-Vertragsgemeinschaft müssen über eine Resolution bezüglich der Rechtsstaatlichkeit in Polen entscheiden. Nur auf dieser Grundlage kann ein Verfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrages gegen Polen eingeleitet werden. Sowas könnte für Polen den Entzug des Stimmrechts im EU-Ministerrat zur Folge haben. Damit droht z.B. der EU-Rat. Der polnische Geheimdienst sollte einmal überprüfen wie viele Schein-Abgeordnete im EU-Schein-Parlament sitzen, die direkte Verbindungen zum atlantischen Netzwerk haben und welche Kinder von den Schein-Abgeordneten zum Schüler-Austausch oder zum Studium in den USA waren. Spätestens dann weiß die polnische Regierung wie der Hase in Brüssel und Straßburg läuft. Kann man in Warschau nicht die Berichte vom DRSB lesen? Auch der DRSB prangert die gefährliche und volksfeindliche Netzwerkerei in Brüssel an.

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Entdeckt Polen die Wahrheit über die EU?

 

Der Zorn der Polen über die EU ist verständlich! Politiker, die ihr Land vor dem Schein-Parlament in Brüssel verleumden, sind unwürdig, ihre Länder zu vertreten. In Warschau ist man sogar über die Fragen von Journalisten empört, die Fragen in Richtung zur Wahrheitsverdrehung stellen. In Deutschland ist so etwas absolut undenkbar. Bei uns sprechen sich Politiker und vermeintlich unabhängige Medien-Vertreter immer ab. Man lässt sich die Fragen vorlegen und genehmigt die Antworten vor der Veröffentlichung. Scheint in Polen noch nicht „so ganz“ zu funktionieren. Höchstwahrscheinlich haben die atlantischen Netzwerker und die vielen Gutmenschen in diversen NGOs noch nicht alle Bereiche in Polen unterlaufen.

 

DIE VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Gibt noch unabhängige Gerichte in Polen?

 

Nach Ansicht der EU-Kommissare musste sich die Staatsanwaltschaft der polnischen Regierung unterordnen. Für Fälle mit politischem Hintergrund werden die Staatsanwälte von Warschau auswählt und bestimmt. Die Gerichte sollen in Polen unabhängig sein. Genauso unabhängig wie in fast allen EU-Mitgliedsstaaten, wo meistens alle Schlüsselpositionen mit sklavisch dienenden atlantischen Netzwerkern besetzt sind? Wollen die politischen Marionetten in Brüssel, Paris, Madrid, Rom und Berlin uns noch immer das Märchen von der Gewaltenteilung verkaufen? Der DRSB hat kürzlich über die wirklichen Macht-Verhältnisse im EU-Kunstgebilde geschrieben. Dagegen sind die Polen noch eine harmlose Laienspiel-Gruppe.

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Strafanzeige gegen Donald Tusk

 

Der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz hat gegen Donald Tusk Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Macierewicz hält den ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten und heutigen EU-Ratspräsidenten Tusk für einen hinterlistigen Landesverräter. Verteidigungsminister Antoni Macierewicz vertritt die Meinung, dass Tusk, in der Zeit vom 10. April 2010 bis zum September 2014, sein Land in der Zusammenarbeit mit Russland diplomatischen verraten hat.

Macht Tusk in Brüssel etwas anderes?

Der sehr bewegliche Tusk hat lediglich die Seiten gewechselt und surft in Brüssel auf der Welle der atlantischen Netzwerker, der NATO und des US-Establishments. Seine aggressiven Attacken gegen Großbritanniens Austritt aus dem EU-Kunstgebilde sowie gegen sein eigenes Land sind schon enorm peinlich. Darf der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz solche Aktionen von Tusk noch nicht Landesverrat nennen? Nimmt man in Warschau noch Rücksicht auf die Empfindlichkeiten von Juncker, Macron und Merkel? Wie lange soll dieses schlimme Schauspiel noch weitergehen?

 

DER VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>