Versagen die Eliten – Teil 515 / Gefährliche Realität

Gefährliche Realität

 

Am -> 23. Januar 2021 -> trat erstmals seit dem Beginn der ->

COVID-19-PANDEMIE ->

eine Ausgangs-Sperre in den Niederlanden in Kraft getreten. Die niederländischen Bürgerinnen und Bürger mussten von 21:00 bis 04:30 Uhr in ihren Wohnungen und Häusern bleiben. Verstöße gegen die verhängte Ausgangs-Sperre wurden mit Geldbußen von bis zu 95,00 Euro geahndet. Kurz vor Beginn der Ausgangs-Sperre um 21:00 Uhr ereigneten sich nach Angaben der Polizei-Behörden in mehr als 10 Städten in den Niederlangen Prostete und Krawalle. Polizistinnen und Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern und Steinen beworfen. Pflaster-Steine wurden aus dem Boden gerissen und Automobile beschädigt und in Brand gesetzt. In Arnheim, Apeldoorn, Breda, Den Haag, Enschede, Roermond, Tilburg und Venlo kam es zu extrem gewalttätigen Ausschreitungen. In der Kleinstadt Urk nördlich von Amsterdam steckten jugendliche Randalierer ein CORONA-Testzentrum des Gesundheitsamtes in Brand. Niederländische Politikerinnen und Politiker sprachen von ->

CORONA-KRAWALLEN!

Nach der ersten nächtlichen Ausgangs-Sperre -> seit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg -> kam es für niederländische Politikerinnen, Politiker, Journalistinnen und Journalisten zu völlig unerwarteten inneren Unruhen. Damit hatten niederländische Politikerinnen und Politiker in Regierungs-Ämtern sowie die meisten Journalistinnen und Journalisten der Medien nicht gerechnet -> obwohl es schon Proteste und gewalttätige Übergriffe auf Medien-Vertreterinnen und Medien-Vertreter gab. Doch Geschäfte und Discounter wurden selten geplündert, verwüstet und in Brand gesteckt. Niederländische Reporterinnen und Reporter wurden auf Straßen und öffentlichen Plätzen sogar mit dem Tod bedroht. Die Krawalle -> die am 23. Januar 2021 begannen -> hatten eine vollkommen neue ->

QUALITÄT ->

und sind auch nach knapp 2 Monaten noch immer sehr schwer einzuordnen. Diese gewalttätigen inneren Unruhen in den Niederlanden sind wahrscheinlich sogar ein deutlicher Ausdruck der Entfremdung zwischen der Mehrheit der Niederländerinnen und Niederländer und Politikerinnen und Politiker in Regierungs-Ämtern sowie mit den Medien und Behörden. Nach diesem „SO“ bezeichneten historischen Wochenende in den Niederlanden sind nicht nur Politikerinnen und Politiker in Regierungs-Ämtern total verstört. Man hat plötzlich Angst bekommen -> denn die niederländischen Polizei-Kräfte haben nicht genug Polizistinnen und Polizisten -> die man zum Schutz für Politikerinnen, Politiker sowie für Journalistinnen und Journalisten abstellen könnte. Mit einer solch gefährlichen ->

ENTFREMDUNG ->

hatte man nicht gerechnet. Selbst in ländlichen Regionen werden noch immer Politikerinnen und Politiker beschimpft und massiv angepöbelt. In der südöstlichen Provinz Limburg -> in der Nähe der deutschen Grenze -> wurde sogar die Militär-Polizei zu Hilfe gerufen. In Enschede griffen aufgebrachte Niederländerinnen und Niederländer auch ein Krankenhaus mit Steinwürfen an. In Amsterdam und Eindhoven wurden mit Wasserwerfern die gewaltsamen Proteste beendet. Der Bürgermeister von Eindhoven ->

John Jorritsma ->

wählte drastische Worte zu der Eskalation der Proteste.

ZITAT / AUSZÜGE:

__________________

 

Wenn die Lage sich weiter derart

entwickle, bewegen wir uns auf einen Bürgerkrieg zu.

__________________

ZITAT / AUSZÜGE ENDE.

Die Reaktionen aus Politik und Medien sind massiv -> aber wie „SO“ oft in den zurückliegenden 15 Jahren -> absolut hilflos.

Waren diese spontanen

Ausbrüche von Gewalt unvorhersehbar?

Der Kindergeld-Skandal -> der zum Rücktritt der niederländischen Regierung führte -> sowie die ständig zunehmenden Angriffe auf Journalisten und Journalisten -> waren deutliche Anzeichen für den rasant ansteigenden ->

UNMUT ->

der Mehrheit der Niederländerinnen und Niederländer. Die Ablehnung und der Widerstand gegen das Kunstgebilde der EU-Vertragsgemeinschaft und den Euro sowie der Geld-Politik der EZB nehmen ständig zu. Haben EU- und Euro-Phantasten, EU- und Euro-Visionäre und EU- und Euro-Träumer in den Reihen der niederländischen Politikerinnen und Politiker die Realität verschlafen? Die Schnelle Politisierung und Einordnung der Ereignisse -> von Politikerinnen und Politiker in Regierungs-Ämternsowie von Medien und Behörden -> lässt diese Vermutung zu. Die Parlamentswahl in den Niederlanden sollen am 17. März 2021 stattfinden. Gewählt werden die 150 Abgeordneten der 2. Kammer. Das könnte für Überraschungen sorgen -> obwohl es in den Niederlanden noch keinenBürgerkrieg gegebenhat. Politikerinnen und Politiker verurteilten die Gewalt. Dies habe nichts mit legitimen politischen Demonstrationen oder Protesten zu tun. Trotz der inneren Unruhen im Januar 2021 möchte man den Politik-Stil der letzten Jahre weiter fortführen.

Geht die politische Saat der EU- und Euro-Phantasten,

EU- und Euro-Visionäre und EU- und Euro-Träumer jetzt auf?

Sind die Ereignisse in den Niederlanden erst der Anfang?

Möglicherweise ein großer Fehler der politischen Eliten -> denn solche Ereignisse können auf die Bundesrepublik Deutschland -> kurz BRD genannt -> sowie auf andere National-Staaten in der EU-Vertragsgemeindchaft schnell abfärben. Immer mehr Niederländerinnen und Niederländer halten sich sogar noch immer erkennbar zurück. Es ist schon sehr erstaunlich -> dass die inneren Unruhen -> mit Ausnahme von Eindhoven -> nirgendwo stattfanden -> wo traditionell politisch rechte niederländische Gruppierungen, Organisationen und Parteien stark sind.

Amsterdam oder Enschede ->

sind viel eher Städte in denen man sozialistische, liberale oder grün gefärbte Parteien wählt. In Zuid-Holland, Noord-Brabant oder Limburg findet man zum Beispiel eher Rechts-Populistische Gruppierungen oder Organisationen von Fußball-Hooligans und sogenannte Neo-Nazis. Für die Teilnahme von deutschen Gruppierungen und Organisationen gab es bislang keine belastbaren Beweise. Rein vorsorglich veröffentlichte das ->

AUSWÄRTIGE AMT ->

für die Niederlande Reise- und Sicherheits-Hinweise. Das Anhalten der ->

COVID-19-PANDEMIE ->

führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reise-Verkehr und zu erheblichen Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Das ->

Königreich der Niederlande ->

ist von dem COVID-19-VIRUS und den vielen Mutationen inzwischen enorm stark betroffen. Deshalb wurde das Königreich der Niederlande insgesamt als Risiko-Gebiet eingestuft. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Niederlande wird aufgrund hoher Infektions-Zahlen gewarnt. Bundesbürgerinnen und Bundesbürger sollen sich nach Einreise in den Niederlanden für 10 Tage in Quarantäne begeben. Informationen zu den Vorschriften, Anordnungen und Ausnahmen erteilt das ->

Government of the Netherlands.

_______________________

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB-Internetseite mit den aufklärenden Artikelserien.

Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Versagen die Eliten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>