Versagen die Eliten? – Teil 360 / Manipulationen und Schönrechnen

Manipulationen und Schönrechnen

 

Beides beherrschen fremdgesteuerte Marionetten-Politiker und den USA sklavisch dienende atlantische Netzwerker -> fast schon -> perfekt. Im Teil 298 der DRSB-Artikel-Serie ->

VERSAGEN DIE ELITEN ->

durchleuchtete -> am 27. Januar 2017 -> der DRSB die extremen Auswirkungen der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010. Schonungslos wurden die ständigen Manipulationen und das Schönrechnen im Arbeitsmarktbereich -> insbesondere mit den „so“ bezeichneten Hartz- 4- Reformen sachlich hinterfragt und das widerliche Schönrechnen der Arbeitslosenstatistik offengelegt. Bereits am 18. Februar 2016 hatte der DRSB im Teil 189 der DRSB-Artikel-Serie ->

DIE NACHWEHEN DER US-KRIEGE ->

unter dem Titel -> Crashkurs in Kassenleerung -> klar erkennbar aufgezeigt -> wie man die Vernichtung unserer sozialen Marktwirtschaft -> mit allen verfügbaren politischen Mitteln -> vorantreiben wird. Im heutigen Teil 360 der DRSB-Artikel-Serie ->

VERSAGEN DIE ELITEN ->

wird der DRSB die Vernichtung unserer sozialen Marktwirtschaft noch wesentlich weiter durchleuchten. Über das gefährliche Chaos und das unverständliche Desaster in der gesetzlichen Rentenversicherung -> kurz GRV genannt -> sowie über das Debakel der Geldvernichtung in der privaten Renten-Versicherung hatte der DRSB bereits mehrfach umfänglich berichtet. Alle „so“ dargestellten Reformen der Wirtschafts-, Sozial- und Steuergesetze wurden -> nach der Einführung der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010 -> verdeckt auf die Vernichtung der sozialen Marktwirtschaft ausgerichtet. Das Gesetz zur vermeintlichen Mietpreisbremse war in Wirklichkeit eine Aufforderung für Immobilienbesitzer zur hemmungslosen Erhöhungen der Monats-Mieten. Unter den durchschlagenden Ergebnissen haben Millionen Mieter in unserer Heimat zu leiden. Die Mietpreisbremse entpuppte sich sehr schnell als brutales, neoliberales Ausbeutungssystem für Ver-Mieter.

Übrigens……

….. WIR DEUTSCHEN haben hoffentlich noch nicht vergessen -> dass SPD und GRÜNE mit der Einführung der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010 alle sinnvollen Förderwege für den Wohnungsbau abschafften. Im Mittelstand und im Handwerk wurden Hunderttausende -> stets sicher geglaubte und gut bezahlte Langzeitarbeitsplätze -> vernichtet oder in Billig-Jobs umgewandelt. Die durch die vermeintliche Mietpreisbremse ausgelöste ->

Miet-Preis-Explosion ->

wird nun eine Explosion der umlagefähigen Nebenkosten für Gas, Strom, Wasser, Steuer und Versicherungen folgen. Aufgrund der extremen Belastungen durch die steuerfinanzierte Langzeit-Arbeitslosigkeit sind die Städte und Gemeinden durch Hartz-4 völlig überlastet. Die Kassen der Kämmerer sind leergefegt! Die „so“ bezeichneten Jobcenter sind zuständig für die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitssuchende -> die in Hartz-4 gestoßen wurden. Dafür hat man im Kalenderjahr 2004 „rein vorsorglich“ die Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt. Für das Arbeitslosengeld II -> im Volksmund Hartz-4 genannt -> waren früher ausschließlich die Arbeitsämter zuständig. Mit der Einführung von ALG I und ALG II wurden die bewährten ->

DEUTSCHEN ARBEITÄMTER ->

in -> AGENTUR FÜR ARBEIT -> umbenannt. Sollte moderner klingen! Ist es aber auf keinen Fall! Verbessert wurde dadurch lediglich -> dass man die zu erwartenden Belastungen durch Scheinasylanten und Armutszuwanderer -> die man vermutlich schon 2004 in Planung hatte -> leichter nachkommen konnte. Zusätzlich mussten deutsche Städte und Gemeinden zur schnellen Unterbringung der Flutwellen der Völkerwanderung in unsere Heimat -> neben den teuren Wohn-Containern, Hotels und Wohn- und Einfamilienhäuser anmieten oder kaufen. Zur Finanzierung dieser außerordentlichen Belastung wurden vorrangig die Grundsteuer verdoppelt und verdreifacht.

Bitte nicht vergessen!

Die Grundsteuer ist gemäß den meisten Mietverträgen in der Regel umlagefähig. Die Nebenkosten-Abrechnungen werden ab 2018 -> bei sehr vielen Mietern -> noch für große Überraschungen sorgen. Die Gewerkschaften haben bis heute keine schlüssigen Antworten auf die Einführung der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010 gefunden. Statt die sofortige Abschaffung der AGENDA 2010 zu fordern -> wie es der DRSB macht -> eiert man herum und greift bereits zur gesellschaftspolitischen Brechstange und fordert die ->

28-STUNDEN-WOCHE!

Einen besseren Beweis für das Dauer-Versagen der deutschen Gewerkschaften können diese Spezial-Organisationen für Arbeitnehmer kaum noch liefern. Denn viel zu tief sind die Gewerkschaften auch in der Falle der untauglichen ->

METALL-RENTE ->

verstrickt. Diese sogenannte METALL-RENTE ist nichts anderes -> als eine verbale Abwandlung der volksfeindlichen, volksschädlichen und geldvernichtenden privaten Riester-Rente. Möglicherweise sind die deutschen Gewerkschaften deshalb dazu gezwungen auf die Forderung nach der Abschaffung der AGENDA 2010 zu verzichten. Denn die Gründe liegen auf der Hand. Der Namensgeber der vollkommen untauglichen Riester-Rente kommt aus den Reihen der deutschen Gewerkschaften.

Schon vergessen?

Sein Name lautet immer noch:

Walter Riester!

Doch der zweite Grund wiegt wesentlich schwerer -> denn die deutschen Gewerkschaften haben für die Unterstützung der Verkaufsbemühungen der Assekuranz für die Riester-Rente von den Versicherungsgesellschaften großzügige Provisionszahlungen erhalten. Würden ergo zum Schutz der 16 Millionen Riester-Opfer alle Riester-Verträge kostenunschädlich rückabgewickelt -> dann müssten die deutschen Gewerkschaften höchstwahrscheinlich auch einen Großteil der erhaltenen Provisionen an die Versicherungskonzerne zurückzahlen. Ein finanzielles Desaster für die davon betroffenen Gewerkschaften. Denn die meisten Versicherungskonzerne laufen bereits TROCKEN und können zurzeit jeden Euro gut gebrauchen. Auch darüber hat der DRSB umfänglich berichtet -> Stichwort: Verkauf von 6 Millionen LV-Verträge mit 56 Milliarden Euro Beitragssumme von ERGO! Doch zum Kern-Problem für alle DEUTSCHEN ist das exponentielle Anwachsen von schlecht bezahlten MINI-JOBS und prekärer Leih- und Zeitarbeit geworden. Immer mehr der 42 Millionen abhängig Beschäftigten verlieren ihre gut bezahlten Langzeit-Arbeitsplätze. Diese -> vor der Einführung der AGENDA 2010 -> normalen Beschäftigungsverhältnisse verschwinden scheibchenweise aus der deutschen Arbeitswelt. Und diese brandgefährliche Entwicklung am Arbeitsmarkt wird bereits ab 2018 die Kinder-, Alters- und Flächenarmut in Deutschland überproportional fördern und weiter verschärfen. Aber der finanzielle HORROR für abhängig Beschäftigte geht noch weiter. Die Beitragssätze zur gesetzlichen Krankversicherung -> kurz GKV genannt -> sind von dem Kalenderjahr 1970 mit 8,2% -> auf aktuell 14,6% gestiegen. Gemäß den früheren Regeln der sozialen Marktwirtschaft trugen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils die Hälfte der Beiträge. Seit dem Kalenderjahr 2009 wurden diese Regeln außer Kraft gesetzt -> denn unsere Politiker froren den Arbeitgeberanteil auf 7,3% ein. Die Hauptbelastung lagert seit 2009 auf den Schultern von 42 Millionen Erwerbstätigen. Derzeit blenden uns noch die Medien-Konzerne und das große Heer der gekauften MIET-SCHREIBER und MIET-MÄULER mit der vermeintlich -> FROHEN BOTSCHAFT -> dass die GKV noch gigantische Überschüsse erzielt. Doch die GKV wird die extrem hohe Last der Krankheitskosten für Scheinasylanten und Armutszuwanderer durch Beitragserhöhungen auf alle Beitragszahler umlegen müssen. Doch jede weitere Erhöhung der GKV-Beitragssätze geht -> seit 2009 -> alleine zu Lasten das abhängig Beschäftigen. Das zu erwartenden Beitrags-Erhöhungs-Szenario kennen natürlich auch die deutschen Gewerkschaften. Eine sinnvolle Alternative hat man wieder einmal nicht! Wie auch? Denn in den Führungszirkeln der atlantischen Netzwerker sitzen Top-Gewerkschaftler und Top-Manager der großen Konzerne -> friedlich -> gemeinsam an einem Tisch. Deshalb bereitet man sich auf Scheingefechte mit dem Thema ->

28-STUNDEN-WOCHE ->

vor. Mit der Reduzierung der Wochen-Arbeitszeit möchte man vermutlich weitere Langzeitarbeitsplätze abschaffen und mit schlecht bezahlten Billig-Jobs prekäre Arbeitsplätze für Scheinasylanten oder Armutszuwandereraus dem Boden stampfen. Doch eine ->

28-STUNDEN-WOCHE ->

wird für die Mehrheit der abhängig Beschäftigten die Einkommenssituation sowie ihre Lebensqualität noch weiter verschlechtern. Die vermeintlich dazu gewonnene Freizeit von 12 Stunden wird man für Neben-Jobs benötigen -> damit man im Monat über die Runden kommt. Nun dürfte auch den Gutgläubigsten in unserer Heimat klargeworden sein -> dass die fürchterlich hohen Lasten der unkontrollierten Völkerwanderung in unsere Heimat von Arbeitern, Angestellten, Steuerzahlern, aktuellen Rentenbeziehern, Mietern und Beitragszahlern zur GKV, GUV und GRV zu tragen sind. Mit dem Festhalten an der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010 provozieren CDU, CSU, GRÜNE, FDP und LINKE das rasche Kollabieren unserer jahrzehntelang aufgebauten und bewährten Sozialsysteme. Jede Fortsetzung der AGENDA-POLITIK und jedes irrwitzige Festhalten an den MultiKulti-Ideen von Merkel und den GRÜNEN beschleunigt also die totale Vernichtung unserer sozialen Marktwirtschaft. Vielleicht geht nach dem Lesen dieses DRSB-Artikels den meisten DEUTSCHEN endlich ein Licht auf.

Übrigens……

…. wenn nicht -> dann wird das DEUTSCHE VOLK geschlossen den langen Marsch in die kollektive Armut beginnen. Die dafür verantwortlichen Volksvertreter werden sich vermutlich vorher noch schnell absetzen. Denn die geballte WUT und den ZORN der DEUTSCHEN möchte man sich natürlich nicht aussetzen. Genau wie viele DEUTSCHE BEAMTE hoffen auch Politiker in der Zukunft auf die LUXUS-PENSIONEN des Staates. Doch ein Volk in kollektiver Armut wird sich den LUXUS zur Auszahlung von LUXUS-PENSIONEN für Beamte und Politiker nicht mehr leisten können. Auch darüber hat der DRSB mehrfach berichtet und statt Beamte den STAMSO -> Staatsangestellte mit Sonderaufgaben, die Beiträge in alle Sozialsysteme entrichten müssen -> gefordert sowie die sofortige Abschaffung der Sonderbehandlung von Beamten -> sprich Freistellung -> für die Arbeit in deutschen Parlamenten. Und zur Abwendung des Desasters in der gesetzlichen Rentenversicherung -> kurz GRV genannt -> muss unverzüglich das GRV-Stabilisierungssystem vom DRSB eingeführt werden. Wer als gewählter Volksvertreter das DRSB-Rentensystem ->

ALLE von ALLEM für ALLE ->

nicht unverzüglich einführen möchte -> der sollte sein errungenes Mandat für ein Parlament sofort zurückgeben und den Weg freimachen für ->

DEUTSCHE PARLAMENTARIER ->

die für unser VOLK Sinnvolles und Nutzmehrendes bewirken möchten.     

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Versagen die Eliten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>