Versagen die Eliten? – Teil 311 / Was plant die SPD mit Deutschland?

 

Was plant die SPD mit Deutschland?

 

Wohin wollen uns der 100%-MARTIN und ein erkennbar überforderter deutscher SPD-Außenminister führen? Wie soll das im Sterben liegende EU-Kunstgebilde in 3 oder 5 Jahren aussehen -> wenn die Bürger in den EU-Mitgliedsstaaten nicht sofort die Notbremse ziehen? Die SPD möchte mit dem 100%-MARTIN klar erkennbar den rücksichtslosen Neoliberalismus neu interpretieren -> denn mit der AGENDA-POLITIK ist man jahrelang politisch gescheitert.

Nun greift man nach der letzten Chance!

Mit einem eiskalt agierenden neoliberalen Kanzlerkandidaten -> der von Marketing-Strategen und Politik-Wissenschaftlern vollkommen neu zusammengebaut und positioniert wurde -> präsentierte man dem DEUTSCHEN WAHLVOLK einen ->

Schein-Kämpfer für die kleinen Leute!

Die SPD hofft und baut dabei -> wieder einmal -> auf die Vergesslichkeit der DEUTSCHEN WÄHLER. Diese Hoffnung scheint bedauerlicherweise teilweise zu greifen -> denn die Euphorie um den 100%-MARTIN -> ist zwar schon leicht abgeklungen -> aber noch immer vorhanden. Besonders die synthetisch von der SPD erzeugte Euphorie -> für das im Sterben liegende EU-Kunstgebilde -> sollte alle DEUTSCHEN WÄHLER aufhorchen lassen -> denn der deutsche Außenminister Gabriel fordert höhere Zahlungen von Deutschland an das EU-Kunstgebilde. Gemäß der Ansicht von Sigmar Gabriel sollen erhöhte Beitragszahlungen aus Deutschland an das EU-Kunstgebilde sinnvoll sein -> weil die DEUTSCHEN vermeintlich davon profitieren. Völlig schmerzlos forderte der SPDler -> in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeine Zeitung -> von Deutschland mehr finanzielles Engagement für Brüssel und Straßburg -> obwohl die Bundesrepublik Deutschland bereits der größte Nettozahler in die EU-Kassen ist. In seinem „so“ dargestellten Gastbeitrag für die FAZ glaubt Gabriel fest daran -> dass die BRD nach zusätzlichen Beitragszahlungen auch der größte Nettogewinner sein wird. Zitat / Auszüge -> Jeder Euro, den wir für den EU-Haushalt zur Verfügung stellen, kommt -> direkt oder indirekt -> mehrfach zu uns zurück. -> Zitat / Auszüge Ende. Damit möchte Gabriel die geplanten erhöhten Zahlungen begründen. Wieder einmal zeigt der SPDler seine bereits bekannte absolute Ahnungslosigkeit. In seinem Beitrag kritisiert Sigmar Gabriel sogar die Haltung der amtierenden Bundesregierung -> deren Mitglied er noch sein darf. Gabriels Ansichten sind schon sehr merkwürdig -> denn er spricht davon -> dass die amtierende Bundesregierung andere EU-Mitgliedsstaaten zum Sparen drängt und die Schuldenlast der Schwachmatiker im sterbenden EU-Kunstgebilde sich trotzdem kontinuierlich erhöht hat. Offensichtlich hat der deutsche Nettobeitrag -> von bis zu 15 Milliarden Euro pro Jahr -> keine überragende Bedeutung für den SPDler. Sigmar Gabriels tatsächliche Absichten sind -> wie immer -> leicht Durchschaubar. Der noch amtierende deutsche Außenminister möchte vermeiden -> dass die schwachen EU-Mitgliedsstaaten ihre prekäre Situation erkennen und dann eventuell einen Ausstieg aus dem Euro und aus dem obsoleten EU-Kunstgebilde planen. Die rücksichtslos kalkulierte Forderung von Gabriel liegt auf der Hand. Gabriel will noch mehr Millionen EU-Gelder in völlig marode EU-Mitgliedsstaaten pumpen. Diese sinnfreien EU-Transferzahlungen, großzügigen Zuschüsse und Subventionen dienten bis heute häufig zur Finanzierung von Infrastrukturprojekten -> die später stets zur Verlagerung von sicher geglaubten und gut bezahlten DEUTSCHEN ARBEITSPLÄTZEN -> zum Beispiel -> nach Polen, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Tschechien, Kroatien oder Bulgarien führten. Steuerbefreiungen in den unnatürlich geschaffenen Sonder-Wirtschaftszonen -> verbunden mit den EU-Subventionen und der Erhalt von kostenlosen Grundstücken -> waren immer der große Anreiz für die systematische Vernichtung von sicher geglaubten und gut bezahlten ->

DEUTSCHEN ARBEITSPLÄTZEN.

Das NOKIA-Desaster von Bochum steckt den Menschen im Ruhrgebiet noch heute in den Knochen. Alle deutschen Arbeitnehmer finanzierten quasi -> durch ihre diversen Steuerzahlungen -> direkte und indirekte Steuern -> die Verlagerung ihrer ehemals gut bezahlten Arbeitsplätze. Schon als Wirtschaftsminister konnte Gabriel nicht erkennen -> dass die permanenten deutschen Export-Überschüsse ein gravierendes Problem für marode EU-Mitgliedsstaaten darstellen -> die immer weiter zur Verschuldung anderer Volkswirtschaften führten. Die Folgen: EU-Schwachmatiker -> die bekanntlich seit dem Bestehen des im Sterben liegenden EU-Kunstgebildes -> regelmäßig vom deutschen Steuerzahler gerettet werden müssen. Man wird es kaum glauben können -> aber alleine das EU-Mitglied Polen wird bis 2020 mehr als 100 Milliarden Euro aus der EU-Kasse bekommen. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt -> kurz BIP genannt -> profitieren beispielsweise EU-Mitgliedsstaaten -> wie Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Tschechien, Kroatien oder Bulgarien sogar noch wesentlich mehr von dem EU-Kunstgebilde. Statt für eine Erhöhung der deutschen Zahlungen nach Brüssel zu plädieren -> müsste Sigmar Gabriel für eine deutliche Verringerung unserer Zahlungen in die EU-Kasse kämpfen. Doch auch der SPDler Gabriel kennt genau die Folgen: Der totale Zusammenbruch -> des ohnehin im Sterben liegenden EU-Kunstgebildes -> wäre nur noch eine Frage von wenigen Monaten. Seriöse Volkswirtschaftler und Politologen rechnen mit 4 bis 7 Monaten. Sollte Gabriel mit seinen Forderungen Erfolg haben -> dann tritt die SPD -> nach den ersten Wellen der Alters- und Flächenarmut durch die AGENDA 2010 -> weitere schreckliche Wellen der Alters- und Flächenarmut in unserer Heimat los. Eine Erhöhung deutscher Beitragszahlungen wird den Kampf um niedrigste Löhne innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten wesentlich verschärfen und gleichzeitig die abgehängten EU-Schwachmatiker noch schneller in den Staatsbankrott treiben. Sachlich betrachtet sind die total gefährlichen Vorstellungen des SPDlers Gabriel das politische Rezept für den Blitz-Tod des EU-Kunstgebildes. Nach der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA 2010 werden deutsche Arbeitnehmer reihenweise aus unserer Gesellschaft ausgegrenzt und in die Armut entlassen. Genau das Gleiche wird den gesamten deutschen Mittelstand -> etwas zeitverzögert -> extrem hart treffen. Was der 100%-MARTIN und der deutsche Außenminister offensichtlich bereits geplant haben -> das sieht für die Mehrheit der DEUTSCHEN nicht gut aus. Wir sollten auf keinen Fall vergessen -> dass das im Sterben liegende EU-Kunstgebilde kaum demokratisch legitimiert ist. Das EU-Schein-Parlament, die Wirtschaft- und Währungsunion werden maßgeblich von Schatten-Kapitalisten und deren Lobbyisten dominiert. Was die vermeintlichen Sozialdemokraten ->

Martin Schulz und Sigmar Gabriel ->

vermutlich schon lange geplant haben -> ist das auf die neoliberale Schlachtbank führen des DEUTSCHEN VOLKES. Nun erscheint auch die Aussage von Jean-Claude Juncker in einem vollkommen anderen Licht -> denn Juncker meinte tatsächlich -> dass statt ->

Aufruhr in EU-Mitgliedsstaaten->

sogar freiwillig noch mehr Gelder in die EU-Kasse gezahlt werden sollte. Bekanntlich hat der 100%-MARTIN in Brüssel sehr eng mit Juncker zusammengearbeitet. Nach dem Vorstoß von Gabriel in der FAZ wird immer deutlicher -> welche Pläne man vermutlich in Berlin und Brüssel verfolgen möchte. Man möchte ohne viel Staub aufzuwirbeln, ohne großes Geschrei und Demonstrationen oder sogar Aufstände blitzschnell die politischen Weichen stellen -> bevor die meisten DEUTSCHEN begreifen -> was da in Hinterzimmern wieder beschlossen wurde. Es ist quasi das gleiche verwerfliche Szenario -> dass vor der Einführung der AGENDA 2010 zur Anwendung kam. Und vor dem der DRSB -> noch vor der Einführung der volksschädlichen und volksfeindlichen AGENDA-POLITIK -> mehrfach eindringlich warnte. Der Gastbeitrag von Sigmar Gabriel in der FAZ lässt nun die Schlussfolgerung zu -> dass die SPD und ihre Chef-Protagonisten in deutschen Parlamenten keinerlei Existenzberechtigung mehr haben. Wer nach dem Lesen dieses DRSB-Berichtes noch immer die SPD wählen möchte -> den trifft nach der Bundestagswahl -> eine Mitschuld an der ungebremsten weiteren Ausbreitung der Kinder-, Alters- und Flächenarmut in unserer Heimat. Die DEUTSCHEN haben jetzt noch die Möglichkeit die Notbremse zu ziehen -> denn ein weiteres Mitregieren von der SPD im Bundestag oder in den Landesparlamenten wird noch mehr sich geglaubte und gut bezahlte Arbeitsplätze -> sowie auf Dauer den gesamten deutschen Mittelstand vernichten. Diese Erkenntnis lässt sich schon heute aus dem sozialen Desaster der AGENDA 2010 ableiten. Und der kometenhafte Aufstieg des 100%-MARTINS bekommt urplötzlich einen merkwürdigen, seltsamen Beigeschmack.

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Versagen die Eliten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>