Sonderinfobrief – 28. April 2020 / Vom Markt abgeschnitten?

Vom Markt abgeschnitten?

 

Es war Mitte April 2020 die große Überraschung in Frankreich.

Nein ->

nicht Macron trat zurück -> sondern ein französisches Gericht stoppte den größten Teil der Waren-Auslieferungen von Amazon. Damit war der dominierende Online-Händler in Frankreich zunächst weitgehend vom zweitgrößten Markt in der EU-Vertragsgemeinschaft abgeschnitten. Grund dafür war nicht -> dass der dominierende Online-Händler in Frankreich tausende Einzelhändler an die Wand spielte und in den Ruin trieb sowie ganz grob geschätzte 100.000 bis 120.000 gut bezahlte Arbeitsplätze im französischen Einzelhandel zerstörte -> sondern ein Streit um den ->

Gesundheitsschutz ->

der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. In ganz Frankreich darf der dominierende Online-Händler nur noch einen Bruchteil seiner Waren ausliefern. Amazon darf zwar weiter Lebensmittel, Hygiene- und medizinische Produkte ausliefern -> aber der Rest ist vorläufig blockiert -> denn ein Gericht im ->

Pariser Vorort Nanterre ->

verhängte dieses erstaunliche Urteil. Gemäß der Beurteilung des Gerichts kann die französische Tochtergesellschaft von Amazon die gesundheitliche Sicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht garantieren. Das Gericht in Nanterre folgt mit seinem Urteil teilweise einer Klage der französischen Gewerkschaft ->

Solidaires.

Die französische Gewerkschaft forderte konsequent die Schließung aller Amazon-Lager in Frankreich und berief sich dabei auf das Verbot von Versammlungen von mehr als 100 Personen in Frankreich. Solidaires bemängelt zwar den ruppigen Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -> doch dass der dominierende Online-Händler in Frankreich tausende Einzelhändler in den Ruin trieb und nach Ansicht von den meisten GEWERKSCHAFTLERN und GELBWESTEN grob geschätzte 100.000 bis 120.000 Arbeitsplätze im französischen Einzelhandel zerstörte -> wurde bislang vor einem französischen Gericht noch nicht thematisiert. Das Gericht im ->

Pariser Vorort Nanterre ->

bemängelt stattdessen -> dass man bei Amazon in Frankreich zwar Maßnahmen zum gesundheitlichen Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeführt hatte und diese auch weiterentwickelt wurden -> doch der dominierende Online-Händler in Frankreich vergaß dabei die Arbeitnehmervertreter vorher zu konsultierten. Auch eine Einbeziehung in die Ausarbeitung der sanitären Schutz-Maßnahmen soll nicht stattgefunden haben. Die getroffenen Schutz-Maßnahmen seien nicht systematisch genug und ohne jede genaue Prüfung vorgenommen worden. Die französische Gewerkschaft ->

Solidaires ->

bemängelte zum Beispiel die Nutzung von Umkleide-Kabinen. Angeblich sollen nicht alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausreichend über die Schutz-Maßnahmen informiert worden sein. Die französische Gewerkschaft ->

Solidaires ->

und die ebenfalls klagende Organisation ->

Les Amis de la Terre ->

waren mit der Urteils-Verkündung hochzufrieden und sahen darin einen ->

SIEG!

Das Urteil musste innerhalb von 24 Stunden umgesetzt werden. Sollte Amazon das Urteil ignorieren -> „SO“ drohte dem dominierenden Online-Händler eine ->

Strafe von 1 Million Euro ->

pro Tag! Amazon war nach eigenen Angaben vom Urteil überrascht. Umgehend twitterte Amazon -> ZITAT / AUSZÜGE:

=================================

Nichts ist uns wichtiger

als die Sicherheit unserer Mitarbeiter!

ZITAT / AUSZÜGE ENDE.

=================================

Amazon verwies darauf -> dass von dem Urteil auch viele andere französische Händler betroffen seien -> die Amazon als Marktplatz benutzen. Amazon kann sein Sortiment erst wieder ausweiten -> wenn systematisch die Gesundheits-Risiken überprüft und die notwendigen Schutz-Maßnahmen -> gemeinsam mit den Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmer-Vertretern -> einvernehmlich ausgearbeitet sind.

Übrigens….

…. gegen die staatliche Post in Frankreich wurde ein vergleichbares Urteil erlassen.

Jedoch ohne die Androhung von Sanktionen.

Die französische Post sollte lediglich ein Dokument vorlegen -> indem eine belastbare Bewertung der Gesundheits-Risiken für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nachwiesen werden. Die staatliche Post in Frankreich sollte auch psycho-soziale Risiken mit einzubeziehen. Gemäß den Ansichten von Amazon habe man zwischen essentiellen und nicht-essentiellen Tätigkeiten zu unterscheiden. Deshalb stellte Amazon den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 127.000 Packungen von Reinigungs-Tüchern, mehr als 27.000 Liter hydro-alkoholische Desinfektions-Mittel und mehr als 1,5 Millionen Atem-Schutz-Masken zur Verfügung. Täglich wurde die Körper-Temperatur von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemessen. Leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sogar darauf geachtet haben -> dass man

einen Abstand untereinander von 2 Metern eingehalten hat. Amazon verdreifachte auch die Reinigungs-Teams. Am Dienstag -> 14. April 2020 -> wurden vorsorglich 6 französischen Lagerstätten von Amazon in Frankreich geschlossen. Natürlich ging Amazon unverzüglich gegen das Gerichtsurteil vor und beauftragte erfahrene Rechtsanwalts-Kanzleien in Frankreich mit der Verteidigung. Das aufsehenerregende Gerichtsurteil gegen Amazon stufen viele französische Juristen als politisch ein. Der Generaldirektor von Amazon Frankreich ->

Frédéric Duval ->

hat selbstverständlich Berufung gegen den Richterspruch einlegen lassen. Man wollte auch feststellen -> welche Produkte tatsächlich in die von dem Gericht autorisierten Kategorien fallen. Einige französische Politikerinnen und Politiker -> die in die Regierungs-Arbeit eingebunden sind -> halten den Urteils-Spruch für einen ->

Pyrrhus-Sieg ->

denn das Urteil gegen Amazon erfolgt in einer Zeit der strengen Ausgangs-Sperren von der rund 67 Millionen Französinnen und Franzosen betroffen sind -> die der französische Staats-Präsident ->

Emmanuel Macron ->

bis zum 11. Mai 2020 verlängerte. Überall wird Amazon immer wieder mit heftiger Kritik überzogen -> weil man die Gewinne aus den National-Staaten abschöpft -> um sie vermutlich steuerneutral zu vereinnahmen. Die Rechts-Anwältin von der Pariser Kanzlei FTMS ->

SABRINA KEMEL ->

sagte der Wirtschaftszeitung LES ECHOS -> ZITAT / AUSZÜGE:

===============================

Das ist eine Entscheidung,

die mehr politisch, als juristisch ist

ZITAT / AUSZÜGE ENDE.

===============================

Damit dürfte SABRINA KEMEL absolut richtig liegen -> denn in Frankreich werden nicht nur Amazon -> sondern auch andere US-Konzerne -> immer heftiger mit Kritik überzogen. Französische Bürgerinnen und Bürger, Gewerkschaften und auch immer mehr Politikerinnen und Politiker stellen mittlerweile immer häufiger ->

BILANZ- UND STEUER-FRAGEN ->

in den Mittelpunkt der Kritik. Das Urteil aus Paris wird in Frankreich höchstwahrscheinlich weiterführende Konsequenzen haben. Wer also derzeit den Urteils-Spruch für einen ->

Pyrrhus-Sieg ->

hält -> der könnte sich womöglich schwer täuschen. Denn eine ständig wachsende Mehrheit der französischen Bürgerinnen und Bürger beabsichtigen die ->

BILANZ- UND STEUER-METHODEN ->

von Amazon gezielt zu durchleuchten. Sogar in den linksgrünen und bürgerlich-konservativen Kreisen von französischen Oppositions-Parteien wird die Milliarden-Pleite von Enron und dem Wirtschaftsprüfungs-Konzern Arthur Andersen als harmlos bezeichnet -> wenn man das weltweite Agieren von Amazon im Online-Handel sowie an den Börsen betrachtet.

WAS WISSEN UNSERE NACHBARN SCHON MEHR?

Könnte womöglich die juristische Sicherheit von Amazon und dem Unternehmens-Gründer ->

Jeffrey Preston Bezos ->

weltweit ins Wanken geraten? Könnte ein Gericht im ->

Pariser Vorort Nanterre ->

eventuell sogar Amazon in unerwartete Existenz-Not bringen? Denn weltweit stoßen die Amazon-Tochtergesellschaften auf massiver werdende Kritik und aggressiv aufflammende Ablehnung. Unzählige Tausende von klein- und mittelgroßen Produktions- und Handels-Unternehmen wurden schon Opfer von der -> zurzeit noch -> ungebremsten Amazon-Expansion. Wird nach dem Ende der COVID-19-Pandemie eventuell auch das unerwartete Ende von Amazon eingeleitet? In unserer Heimat warten schon unzählige Bundesbürgerinnen und Bundesbürger -> dass die deutschen Politikerinnen und Politiker endlich die ->

RICHTIGEN SIGNALE ->

senden! Deshalb gehen die DRSB-Langzeit-Recherche-Teams -> so weit wie in COVID-19-Zeiten möglich -> allen Spuren und Hinweisen konsequent und systematisch nach.

_________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren? Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB-Internetseite mit den aufklärenden Artikelserien.

Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>