Sonderinfobrief – 25. September 2018 / Xenophobie! -> Wir werden nicht länger zuschauen!

Xenophobie!

Wir werden nicht länger zuschauen!

 

Über die Fremden-Angst musste der DRSB mehrfach bereits -> kurz nach dem Einsetzen der unkontrollierten illegalen Einwanderung -> in unsere Heimat berichten. Das war 2015 als diverse Wellen der Völkerwanderung nach Deutschland rollten. Damals begann in Teilen der DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG das Nachdenken über eine Verbesserung des Selbst- und Grenzschutzes. Die Fremden-Angst -> Soziologen, Psychiater und Psychologen verwenden die wissenschaftliche Bezeichnung ->

Xenophobie ->

griff um sich und ließ den Wunsch in den Köpfen der DEUTSCHEN nach Bürgergarden oder Bürgerwehren entstehen. Statt auf Integration zu setzen und aufeinander zuzugehen stieg exponentiell der Wunsch nach Abwehr und Schutz bis heute an. Überall in unserer Heimat gründete man Bürgerwehren. Zum Beispiel wurde die ->

Bürgerwehr Köln ->

2016 gegründet. Die Bürgerwehr Köln unterhält eine recht professionell gestaltete eigene Internetseite zur Information von Interessierten. Dort ist zu lesen -> Zitat / Auszüge: Das Volk muss aufstehen und zusammenhalten nach den Übergriffen in Köln schlagen wir zurück mit unseren eigenen Waffen.

Wir werden nicht länger zuschauen. ->

Zitat / Auszüge Ende.

Wir werden nicht länger zuschauen!

Diese Einstellung im DEUTSCHEN VOLK scheint sich zunehmend im rasanten Tempo zu verfestigen. Sicherlich haben die schrecklichen Ereignisse in Chemnitz und Köthen dazu beigetragen. Doch der Hauptgrund liegt höchstwahrscheinlich im Dauer-Versagen der Politik und der gekauften MIET-SCHREIBER und MIET-MÄULER. Rein psychologisch betrachtet ist in jedem eine Art Grundangst gegenüber allem vorhanden -> was fremd erscheint und fremd ist. Trotzdem ist es bemerkenswert und macht sehr nachdenklich -> dass immer mehr DEUTSCHE -> das Vertrauen in die vom Volk gewählten Volksvertreter, Medien, Redakteure, Reporter und Journalisten, Polizei- und Sicherheitsbehörden sowie in das Beamtentum verloren haben und nicht mehr an deren Einsatzwillen und Leistungsfähigkeit für das DEUTSCHE VOLK glauben. Diese Entwicklung hat nichts mehr mit dem Kurzfristigem oder Engstirnigem ->

Schubladen-Denken ->

zu tun -> denn immer mehr DEUTSCHE machen sich Sorgen über den ungebremsten und unkontrollierten Zustrom von Pseudo-Asylanten, Armutszuwanderer und Sozial-Schmarotzer in unserer Heimat. Verschärft werden die Szenarien auch noch durch das Agieren von Politik und Medien -> die vermutlich mit aller Macht eine weitere Zuwanderung ausländischer Personen knallhart durchprügeln möchten. Mit einer Reihe von ökonomischen und demografischen Schein-Argumenten -> die sehr leicht zu durchschauen sind -> wird immer noch versucht das DEUTSCHE VOLK mit Gewalt auf Kurs zu bringen -> oder wie es in der McKinsey-Sprache heißt ->

EINZUNORDEN!

Die möglichen Vorteile einer geordneten Zuwanderung von jungen, gut ausgebildeten und arbeitswilligen Personen wird dadurch verhindert. Gemäß den Ansichten und Erfahrungen von Soziologen, Psychiatern und Psychologen kann die Angst allem  Fremden beseitigt werden -> wenn ängstliche Menschen beispielsweise auf  Fremde zugehen und man den Versuch unternimmt -> zu verstehen -> aus welchen Gründen man in Deutschland leben möchte. Doch ein solches Vorgehen ist seit Jahren in unserer Heimat kaum noch möglich -> weil sich viele ZUGEREISTE in Parallel-Gesellschaften organisiert haben oder in abgeschotteten GHETTOS leben. Durch dieses gewollte Isolationsverhalten wird das aufeinander zugehen blockiert. In diesem Zusammenhang ist äußerst Interessant zu wissen -> dass sogar in einigen Bürgerwehren Bundesbürger mit Migrationshintergrund engagieren -> die sich offensichtlich voll integrieren wollten und konnten. Diese offensichtlich voll Integrierten unterscheiden zwischen Pseudo-Asylanten, Armutszuwanderer, Sozial-Schmarotzer und Menschen mit ausländische Wurzeln -> die sich in unserer Heimat voll integrieren möchten. Nach einer erneuten Demonstrationen -> am 14. September 2018 in Chemnitz -> bei der sich mutmaßlich eine Gruppe von Männern als ->

Bürgerwehr ->

ausgaben mussten Polizei-Kräfte die Mitglieder einer selbst ernannten Bürgerwehr vorläufig festnehmen -> die wahrscheinlich an Körperverletzungen und Landfriedensbruch beteiligt waren. Gemäß den Medien-Berichten wurden 6 Männer -> im Alter zwischen 27 und 33 Jahren -> in Haft genommen. Die Mitglieder der vermeintlichen Bürgerwehr sollen am 14. September 2018 in Chemnitz mehrere Menschen in einem Park eingekreist und fremdenfeindliche Parolen gerufen haben. Dabei soll ein iranischer Staatsbürger verletzt worden sein. Durch solche unkoordinierten, wilden Aktionen spielt man natürlich allen Politikern aus den LINKEN ECKEN, unbelehrbare MultiKulti-Fanatikern und den Medien in die Karten. Damit können problemlos Politikern aus den LINKEN ECKEN, unbelehrbare MultiKulti-Fanatikern, vermeintliche Gutmenschen und den natürlich die Medien das ->

HORROR-BILD vom RECHTS-POPULISMUS ->

genüsslich weiter ausschlachten und ausbauen sowie problemlos alle friedlichen Bundesbürger zu RECHTS-RADIKALEN-ELEMENTEN abstempeln. Deshalb erscheint am -> 27. September 2018 ein Sonderinfobrief mit der Überschrift ->

Chemnitz danach!

Der DRSB wird einmal das Wesen und die Grünzüge der Bürgergarden und Bürgerwehren sowie die Wort-Spielereien der Medien systematisch durchleuchten. Diesen Termin sollten sich alle friedlichen Bundesbürger und echte Demokraten notieren.   

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>