Sonderinfobrief – 20. September 2018 / Wende- und Ab-Wende-Bewegungen!

Wende- und Ab-Wende-Bewegungen!

 

Die SPD hat es nun offensichtlich endlich geschafft. Nach dem schwachsinnigen Medien-Hype um ->

MARTIN SCHULZ ->

und den Turbulenzen rund um die Nachfolge auf den Partei-Vorsitz -> vergrault diese ehemalige ->

Arbeiter- und Angestellten-Partei ->

auch noch den verbliebenen Rest der einst treuen Stamm-Wähler. Doch der absolute Tiefpunkt scheint noch nicht erreicht zu sein. Deshalb arbeiten die SPD-Minister in der GroKo fleißig daran -> dass ihre Partei demnächst in die Bedeutungslosigkeit absinkt. Die DRSB-Langzeit-Recherchen zeigen schon seit mehreren Wochen ein extrem düsteres Bild. Nicht nur in den Bundesländern Bayern, Sachsen, Thüringen oder Sachsen-Anhalt verliert die SPD überproportional an Zustimmung und Sympathie. Auch in anderen Bundesländer sind weitere Total-Abstürze in greifbarer Nähe! Ganz grob geschätzt hat die SPD -> seitdem fürchterlichen ->

WAHL-DEBAKEL ->

am 17. September 2018 mehr als 10 Millionen Wählerinnen und Wähler verloren. Und diese Tal-Fahrt geht ungebremst weiter. Der skandalöse Auftritt von Katarina Barley bei Maybrit Illner hat der SPD großen Schaden zugefügt. Die deutsch-britische Juristin und Politikerin ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit dem 14. März 2018

Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz!

Viel Positives für das DEUTSCHE VOLK hat Barley bisher nicht auf die Kette gekriegt. Darüber hat der DRSB bereits berichtet. Die öffentlichen Auftritte der SPD-Ministerin scheinen zunehmend ->

GROTTEN-SCHLECHTER ->

zu werden. Höchstwahrscheinlich ist der absolute Tiefpunkt noch nicht erreicht -> obwohl immer mehr SPD-Mitglieder die Partei verlassen. Spöttisch sprechen erfahrene Politologen und Partei- und Wahlforscher schon von der ->

HALBIERTEN PARTEI!

Das ist weder IRONIE noch ZYNISMUS -> sondern erschreckende REALITÄT. Von 1990 bis heute hat die SPD mehr als ->

500.000 PARTEI-MITGLIEDER ->

verloren. Der rasante Aderlass ist offensichtlich nicht zu stoppen. Die SPD befindet sich quasi im freien Fall. Schenkt man den diversen Meinungs- und Wahlumfragen noch GLAUBEN -> dann hat die AfD bereits die SPD auf der Bundes-Ebene überholt. Die aktuell veröffentlichten Meinungs- und Wahlumfragen decken sich urplötzlich mit allen DRSB-Berichten zum ->

TOTAL-ABSTURZ DER SPD!

Höchstwahrscheinlich hat man festgestellt -> dass die DRSB-Prognosen für die SPD vollumfänglich eingetroffen sind. Wie vom DRSB korrekt vorhergesagt haben mit der ersten Bundesregierung aus SPD und GRÜNEN die ->

SCHICKSALS-JAHRE DER SPD ->

begonnen. Heute -> rund 20 Jahre nach diesen tiefen Einschnitten -> erfahren immer mehr DEUTSCHE am eigenen Leib -> welche gigantischen Schäden SPD und GRÜNE damals verursacht haben. Doch im Gegensatz zur SPD blieben die GRÜNEN -> bis heute -> relativ ungeschoren. Aber -> auch für die GRÜNEN scheint eine tiefgreifende ->

Ab-Wende-Bewegung ->

Fahrt aufzunehmen. Die in den zurückliegenden Wochen veröffentlichten Wählerzustimmungen -> von bis zu 14% -> dürften wahrscheinlich bereits Geschichte sein. Auch die Wählerzustimmungs-Werte für die GRÜNEN brechen überall ein!

Damit hat die AfD nur sehr wenig zu tun.

Die AfD ist viel eher für den Absturz von CDU und CSU mitverantwortlich. Denn in der sogenannten UNION arbeitet man mit großem Eifer an der Missachtung der Nöte, Vorstellungen und Wünsche des DEUTSCHEN VOLKES. Die vom CDU-Politiker und Bundesgesundheitsminister ->

Jens Spahn ->

in den Medien veröffentlichte gemeinsame Familien- und Kinder-Planung mit Ehemann Daniel Funke und das erneute Anstoßen der ->

ORGAN-SPENDEN-DEBATTE ->

reißt erkennbar größere Löcher in die Wähler-Zustimmungswerte der CDU. Selbst in den Reihen der Homosexuellen erntet Spahn nur noch Spott und Häme. Darunter leidet auch die CSU in Bayern -> die vor einer entscheidenden Landtagswahl steht. Dank Jens Spahn dürfte das zu erwartende Wahl-Ergebnis für die CSU zur Katastrohe werden. Vermutlich hat man in der CDU damit nicht gerechnet -> obwohl auch die Wähler-Zustimmungswerte der CDU in allen 15 Bundesländern auf Tiefst-Werte abgesunken sind. Quasi im Windschatten von SPD und UNION hat es auch wieder die FDP voll erwischt. Immer mehr FDP-Sympathisanten und ehemalige Wähler erkennen die Zweck-, Nutz- und Sinnlosigkeit dieser Partei und scheinen sich vermehrt der AfD zuzuwenden. Die ->

Alternative für Deutschland ->

wird zu einer ernsthaften Bedrohung für die obsolet gewordene LINDNER-PARTEI. Quasi zum gefährlichen Angstgegner der ->

FREIEN DEMOKRATEN.

Vergleicht man die Wahl-Ergebnisse der letzten 16 Jahre und analysiert korrekt die Entwicklung der sogenannten ->

ETABLIERTEN PARTEIEN ->

dann fällt sofort auf -> dass es ständig unerwartete Wähler-Wanderungen gegeben hat. Das ist zunächst nichts Un- oder Außergewöhnliches. Unerwartete Wähler-Wanderungen hat es seit dem Start in die Bundesrepublik Deutschland immer gegeben. Doch das anhaltende Versagen -> der vom DEUTSCHEN VOLK gewählten Volksvertreter führte zu einem anderen ->

DEMOKRATIE-VERSTÄNDNIS!

Vergleicht man die langjährigen DRSB- Milieu-Studien mit den gewonnenen Erkenntnissen der Wahlforscher aus den Wählerwanderung und entwickelt daraus Simulationsberechnungen -> dann wird deutlich erkennbar -> dass es tiefgreifende ->

Wende- und Ab-Wende-Bewegungen ->

gibt -> die zum Beispiel Wünsche nach extrem konservativen und sozialliberalen Parteien geweckt haben. Quasi wie in Frankreich die Partei ->

La République en Marche ->

aus dem POLITISCHEN NICHTS entstanden ist -> könnten auch in unserer Heimat vollkommen neue ->

BÜRGER-UNIONEN ->

zu unerwarteten erfolgreichen Partei-Neugründungen führen. Die sehr konservative ->

Alternative für Deutschland ->

könnte ergo ernstzunehmende Konkurrenz einer sozialliberalen Wende-Bewegung bekommen. Schon in 2 Jahren wird höchstwahrscheinlich die AfD die sogenannten Schwester-Parteien CDU und CSU in den politischen Schatten stellen. Darüber hat der DRSB mehrfach berichtet. 32% bis maximal 35% Wählerzustimmung für die AfD sind in greifbarer Nähe. Die SPD wird vermutlich zu diesem Zeitpunkt schon mit der 10%-Marke zu kämpfen haben während man sich in der sogenannten UNION noch über Wahl-Ergebnisse von 25% freuen wird. Gemäß den DRSB-Simulationsberechnungen werden die GRÜNEN in einer Schwankungsbreite der Wählerzustimmung zwischen 4% bis maximal 7% liegen. Die LINKE wird ohne einen sinnvollen und vor allem glaubwürdigen Erneuerungsschub keine allzu großen Überlebungschancen mehr haben -> denn eine unerwartete sozialliberale BÜRGER-UNION könnte dieser Partei das Wasser abgraben.

Und was wird aus der FDP?

Werden natürlich die noch treuen Anhänger der LINDNER-PARTEI fragen! Genau wie die SPD wird die FDP in der absoluten Bedeutungslosigkeit verschwinden. Das bedeutet für die SPD dann noch eine Schwankungsbreite der Wählerzustimmung zwischen 9% bis maximal 12%. Für die ->

LINDNER-PARTEI ->

wird es nicht nur die außerparlamentarische Opposition werden -> sondern höchstwahrscheinlich das Ende eines extremen langen Leidensweges. Hoffnungen auf wesentliche Tendenzen zur Besserung können sich bereits heute auch schon ->

CDU, CSU, SPD, GRÜNE und LINKE ->

völlig abschminken. Das jahrzehntelange MISSACHTEN und vermutlich vorsätzliche IGNORIEREN der Nöte, Wünsche und Vorstellungen des DEUTSCHEN VOLKES führt auch zukünftig zu immer häufigeren totalen ->

Wende und Ab-Wende-Bewegungen!

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>