Sonderinfobrief – 08. November 2017 / JAMAIKA-Schock!

JAMAIKA-Schock!

 

Noch immer versuchen einige Medien-Konzerne -> und vor allem die gekauften MIET-MÄULER und MIET-SCHREIBER -> dem DEUTSCHEN VOLK einzureden -> dass 50% der Wähler für eine JAMAIKA-Koalition wären. Überall in Deutschland fragen sich die DEUTSCHEN nun:

Wo verstecken sich diese 50%?

Denn gemäß seriöser Umfragen votieren nicht einmal 25% für eine JAMAIKA-Koalition. Keiner will die GRÜNEN mehr in einer DEUTSCHEN REGIERUNG sehen. Die GRÜNEN trifft diese Tatsache extrem hart. Je länger sich die sogenannten JAMAIKA-Sondierungen hinziehen -> je klarer wird dem DEUTSCHEN VOLK -> dass sich die GRÜNEN schon lange selbst überlebt haben. Niemand braucht in Deutschland diese Partei. Gemäß den aktuellen Umfragen scheint es nun so -> als ob das immer mehr DEUTSCHE begreifen.

Die GRÜNEN befinden sich wieder im freien Fall!

Doch bitte immer beachten!

Wahlumfragen sind immer nur eine kurze Momentaufnahme von Stimmungen in der DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG. Wahlumfragen sind quasi wie ein scheues Reh. Ein leises Knacken im Unterholz -> und schon flüchtet das Reh. Auch kommt es darauf an -> WER, WANN und WO -> befragt wird. Im Umkreis von 80 Kilometern von Kohlekraftwerken oder dem deutschen Braunkohleabbau sowie in der Nähe von Industriestandorten der Automobilindustrie stoßen die GRÜNEN eher auf massive Ablehnung -> als beispielsweise in Regierungs- und Beamten-Hochburgen in deutschen Städten.

Übrigens….

……. wie vom DRSB mehrfach belastbar berichtet geben viele befragte Bürger den Befragern falsche und in die Irre führende Antworten. Vor der Bundestagswahl 2017 waren von solchen Irre-Führungen die sogenannten Stern-RTL-Wahltrends oftmals betroffen und vermeldeten deshalb große Abweichungen von der Realität. Aktuell scheinen von solchen bewussten Irre-Führungen auch das Meinungsforschungsinstituts INSA betroffen zu sein. INSA arbeitet auch für die BILD-ZEITUNG -> sodass die Umfrage-Ergebnisse von INSA einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Gemäß den Ergebnissen von INSA würden nur 50% der Wähler für eine Jamaika-Koalition votieren -> wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

Doch wie soll so etwas funktionieren?

Zur Bundestagswahlen stehen nur Parteien und deren Kandidaten zur Wahl und keine Koalitionen. INSA vermeldet auch -> dass es die GRÜNEN besonders hart trifft und sie „nur noch“ auf 8,5% der Wählerstimmen hoffen können. Andere Umfrager sehen die Lage der GRÜNEN völlig anders. Auch gemäß den DRSB-Recherchen würden bei Neuwahlen die GRÜNEN derzeit heftig mit der 5%-Hürde kämpfen. Auch SPD und LINKE rutschen in der Wählergunst weiter ab. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre -> dann würde die SPD -> mit ACH und KRACH -> so gerade noch 19% Wählerzustimmung erreichen. Die LINKE ist in ein selbst verursachtes Kreuzfeuer der Kritik geraten und müsste ebenfalls mit Verlusten rechnen. Wahlgewinner wären bei Neuwahlen -> ohne jeden Zweifel die FDP und die AFD. Die sogenannten Liberalen legen in der Wählergunst enorm zu und könnten an der 14%-Marke kratzen. Das hat der DRSB schon einmal berichtet und wurde verlacht. Am Ende des Wahlabends überstieg die FDP die 14%-Marke! Die AfD partizipiert von den Irrungen und Wirrungen der JAMAIKA-Sondierungen und schwankt zurzeit zwischen 17% bis 19% der Wählergunst hin und her. Ein echter stabiler Wert liegt aber bei maximal 15%. Die Union aus CDU und CSU stagniert bei 34%. Alle veröffentlichten Werte -> die darüber oder darunter liegen -> sind Wunsch-Ergebnisse aus dem RECHTEN oder dem LINKEN politischen Lagern. Vor der zweiten JAMAIKA-Sondierungsphase zeichnet sich deutlich ab -> dass die von der Mehrheit der DEUTSCHEN herbeigewünschten Neuwahlen schlecht für SPD, LINKE und GRÜNE wären. Die GRÜNEN und deren Auftreten in den Medien wird von der Mehrheit der DEUTSCHEN bereits als Zumutung empfunden. Auch die CDU steht weiterhin in der Kritik der Wähler. Man möchte Merkel nicht mehr im Kanzleramt sehen. Doch man weiß nicht wie man so etwas lösen kann. Verweigert man der UNION aus CDU und CSU die Wahlstimme -> dann könnte das Dilemma nach dem Ende des JAMAIKA-Herumgewürge noch größer werden. Hievt man die UNION wieder auf 36% oder 38% hält es Merkel wieder für eine Zustimmung für ihre Politik. Deshalb könnte die FDP bei Neuwahlen sogar die 14%-Marke überspringen -> denn die Mehrheit der DEUTSCHEN sehnen sich nach einer Regierungskoalition aus SCHWARZ und GELB. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt zurzeit knapp 20%.

Ein sehr niedriger Wert!

Bei Neuwahlen könnte die Wahlbeteiligung auch wieder leicht ansteigen -> weil auch hartnäckige NICHT-WÄHLER das JAMAIKA-Herumgewürge satt haben. In Simulationsumfragen erreichte die UNION deshalb 36% und die Liberalen überschossen die 14%-Marke deutlich. Ein glasklares Zeichen gegen eine JAMAIKA-Koalition und gegen Merkel.

Übrigens….

……. die statistische Fehlertoleranz liegt bei PLUS -> MINUS -> 2,5%. Das dürfte auch beim Meinungsforschungsinstituts INSA oder beim Stern-RTL-Wahltrend vergleichbar sein.

 

__________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB – Internetseite

mit den aufklärenden Artikelserien. Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>