Sonderinfobrief – 15. Januar 2022 / Das Versteckspiel ist zu Ende

Das Versteckspiel ist zu Ende

 

Die ehemalige Chefin des Umfrage-Instituts Allensbach ->

Elisabeth Noelle-Neumann ->

wies 1997 darauf hin -> dass nur 21% der damals befragten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger die Einführung einer Euro-Gemeinschaftswährung wollten.

79% waren für die Beibehaltung

der bewährten und grundsoliden D-MARK!

Das  Umfrage-Institut Allensbach erhielt aber den deutlichen Hinweis -> dass man nur die Ergebnisse der Befragungen der „SO“ bezeichneten Eliten in der Bundesrepublik Deutschland -> kurz BRD -> veröffentlichen sollte. Denn die sogenannten Führungskräfte aus Politik, Medien, Industrie und Handel sprachen sich bereits 1995 zu 61% für die Einführung einer ->

Euro-Gemeinschaftswährung ->

aus. Nur 2 Jahre später -> also im Jahre 1997 -> waren es schon 87% der Politikerinnen, Politiker, Top-Managerinnen, Top-Manager, Managerinnen, Managerinnen, Top-Journalistinnen, Top-Journalisten, Redakteurinnen und Redakteure -> die sich die Einführung der Euro-Gemeinschaftswährung wünschten. Die schweigende Mehrheit der ->

Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ->

hatte keine Möglichkeit zur Abstimmung -> denn die Mehrheit des DEUTSCHEN VOLKES wurde nicht gefragt. Der Politiker der GRÜNEN ->

Gerald Häfner ->

war zwischen 1987 und 2002 dreimal Mitglied des Deutschen Bundestages und war von 2009 bis 2014 Mitglied des „SO“ dargestellten Europäischen Parlaments. Von 1994 bis 1998 war er Mitglied und Obmann im Rechtsausschuss, im Geschäfts-Ordnungs-Ausschuss und im Ausschuss Deutsche Einheit. Der Politiker der GRÜNEN ->

Gerald Häfner ->

hat nachweisbar eine Reihe von Gesetz-Entwürfen zur Stärkung der Demokratie, der Bürger-Rechte und der Bürger-Beteiligung in den Deutschen Bundestag eingebracht. Diese Entwürfe enthielten zahlreiche konkrete und gut ausgearbeitete Vorschläge zur Verbesserung der Demokratie, der Transparenz sowie der demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, von der Verbesserung des Wahlrechtes, der Neuregelung der Politik- und Politiker-Finanzierung und der ->

Verankerung der Informations-Freiheit ->

bis hin zur Einführung von Volks-Begehren und Volks-Entscheid. Der Politiker der GRÜNEN ->

Gerald Häfner ->

äußerte sich kritisch zum Schweige-Ritual der Politikerinnen, Politiker, Journalistinnen und Journalisten zum Thema Euro-Gemeinschaftswährung.

ZITAT / AUSZÜGE AUS DEUTSCHEN MEDIEN:

Menschen, auch Abgeordnete, hatten Angst, ihre Bedenken deutlich

zu äußern! Kritische Haltung zum Euro, oft sogar schon Nachfragen, galten

weiterhin als dumpf, nationalistisch, chauvinistisch,

unmodern, uneuropäisch, antieuropäisch!

ZITAT / AUSZÜGE ENDE!

Wenn Politikerinnen, Politiker, Journalistinnen und Journalisten zum Thema Euro-Gemeinschaftswährung urplötzlich Angst bekommen -> sich zum wichtigsten Thema für Jahrzehnte gezielt nachzufragen und sich zu informieren -> weil man sonst als dumpf, nationalistisch, chauvinistisch, unmodern, uneuropäisch oder antieuropäisch diffamiert wird -> dann hat dieses Szenario mit DEMOKRATIE nur noch sehr wenig zu tun. Denn dieses unerklärliche Verhalten von Politikerinnen, Politiker, Journalistinnen und Journalisten hat bekanntlich die Wege in die Alters-, Kinder- und Flächen-Armut geebnet.

Übrigens….

….  gemeinsam schufen der damalige CSU-Finanzminister Theo Waigel und sein Chef-Unterhändler Horst Köhler -> von der CDU -> die Grundlagen für die Einführung der Euro-Gemeinschaftswährung. Auf Empfehlung des SPD-Genossen und ehemaligen Bundeskanzlers ->

Gerhard Schröder ->

wurde der CDU-Politiker Horst Köhler für seine vermeintlichen ->

Verdienste ->

für die Einführung der Euro-Gemeinschaftswährung zum Chef des IWF ernannt und später zum Bundespräsidenten der BRD wählbar gemacht. Der Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger war der CDU-Politiker ->

Horst Köhler ->

bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen unbekannt. Gemäß einigen Berichten in den DEUTSCHEN MEDIEN haben viele deutsche Politikerinnen und Politiker gelacht -> als sie den Volks-Begriff ->

Heuschrecken-Einladungs-Gesetz ->

als Bezeichnung für die Unternehmens-Steuer-Reform 2001 hörten. Denn mit der ->

Unternehmens-Steuer-Reform 2001

begann der steuerfreie Ausverkauf der sogenannten Deutschland AG bei Banken und Versicherungs-Konzernen im Austausch gegen die erworbenen, wertlosen toxischen Wertpapiere. Durch dieses Gesetz wurden alle Schleusen für gigantische und anonyme Transaktionen der Finanzmärkte außerhalb jeder fiskalischen Kontrolle geöffnet. Die Erhebung einer Börsen-Umsatzsteuer wurde durch das Gesetz -> bis heute -> gezielt verhindert und grob geschätzte 2,5 bis 3,2 Millionen sicher geglaubte und gut bezahlte deutsche Langzeitarbeitsplätze wurden in der BRD nachhaltig vernichtet und durch prekäre Billig-Lohn-Jobs ersetzt. Der ehemalige Finanzminister  und CDU-Politiker ->

Wolfgang Schäuble ->

versuchte die angerichteten sozialen und wirtschaftlichen Verwüstungen durch den Neoliberalismus -> mit der Wiedereinführung der Börsen-Umsatz-Steuer und der Abschaffung der Abgeltungs-Steuer einzudämmen. Doch der CDU-Politiker Schäuble musste seine eigenen Vorschläge schnell wieder einkassieren. Vermutlich erhielt Schäuble massiv Druck aus Washington und Brüssel sowie von der CDU-Politikerin und Bundeskanzlerin Merkel. Die Börsen-Umsatz-Steuer gehörte -> wie die Umsatz-Steuer und die Grunderwerb-Steuer -> einmal zu den Verkehrs-Steuern in der BRD. Am 13. November 2009 konnte man in der BILD-ZEITUNG lesen ->

ZITAT / AUSZÜGE:

Franz Müntefering [ 69, SPD ] gibt den Kampf gegen die

Heuschrecken nicht auf. Jetzt vernichtet der Ex-SPD-Chef die ihm verhassten

Allesfresser auf ganz spezielle Art und Weise: Er verspeist sie!

ZITAT ENDE!

Auf einer Veranstaltung des Freiburger Rotteck-Gymnasiums servierten Schülerinnen und Schüler dem Sozialdemokraten einen Teller Heuschrecken -> gegrillt und knusprig. Der SPD-Genosse ->

Franz Müntefering ->

der ab 2005 gierige Finanz-Investoren als ->

Heuschrecken ->

brandmarkte -> ließ sich die Tiere aus dem Asia-Laden -> ohne zu zögern schmecken.

ZITAT / AUSZÜGE DES DEUTSCHLEHRERS MARTIN WALTER:

Müntefering hat sofort

zugegriffen und ohne Scheu gegessen!

ZITAT ENDE!

Allerdings schien Müntefering den Geschmack der Insekten nicht zu mögen. Dabei gelten Heuschrecken in Afrika und Asien doch als Delikatesse! Macht aber nichts, die rund 400 Besucher der Veranstaltung waren trotzdem von Münteferings Auftritt begeistert und spendeten Riesen-Applaus. „SO“ lautete die Bericht-Erstattung in der BILD-ZEITUNG! Der SPD-Genosse ->

Franz Müntefering ->

erhielt zwar ein Riesen-Applaus für das Verspeisen der gegrillten Heuschrecken -> doch der Mehrheit der erwerbstätigen Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern hat dieser spektakuläre Auftritt des SPD-Genossen nichts gebracht. Denn der Ausverkauf von deutschen Unternehmen und das Verschleudern von deutschem KNOW-HOW sowie der Export von grob geschätzten bis 4 Millionen sicher geglaubte und gut bezahlte deutsche Langzeitarbeitsplätze in asiatische Nationalstaaten hält noch immer an.

Die MV Werften -> ein wichtiger

Wirtschaftsfaktor an der deutschen Ostseeküste -> sind insolvent!

Ein Rettungsversuch ist gescheitert!

Nun wird seit dem 11. Januar 2022 wird über eine Nachfolge-Regelungen nachgedacht -> denn am 10. Januar 2022 stellten die MV Werften einen Insolvenzantrag. Durch die Insolvenz stehen an den 3 Standorten ->

Wismar, Warnemünde und Stralsund ->

im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern rund 2.000 bis 3.000 deutsche Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die Verhandlungen über eine Rettungs-Aktion zwischen dem Bund, dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und dem Eigentümer -> der Genting Hong Kong -> waren zuvor gescheitert. Die 3 MV Werften waren 2016 nach einer dubiosen Vorgeschichte von der Genting Hong Kong übernommen worden. Das Unternehmen ->

Genting Hong Kong ->

wurde unter dem Namen Galactica Limited am 10. November 1993 auf der Isle of Man gegründet. Genting Hong Kong ist ein asiatisches Tourismus-Unternehmen -> das die Kreuzfahrtmarken Star Cruises, Crystal Cruises und Dream Cruises betreibt. Genting Hong Kong besitzt Beteiligungen an der Kreuzfahrt-Gesellschaft ->

Norwegian Cruise Line ->

in Höhe von 13,3% sowie an dem philippinischen Hotel-Komplex Resorts World Manila. Das Unternehmen ->

Genting Hong Kong ->

wird seit 2010 an der Börse Hongkong notiert. Die malaysische Genting Group ist Hauptaktionär und seit 2016 im Besitz von 4 deutschen Werften. Deutsche Politikerinnen und Politiker erhofften sich vom Einstieg der malaysischen Genting Group die Rettung der ostdeutschen Schiffbau-Branche. Doch nun ist der gesamte DEAL mit den deutschen MV Werften zu einem politischen Debakel geworden. Wie es kritische und besorgte Wirtschafts- und Politik-Wissenschaftlerinnen, Wirtschafts- Politik-Wissenschaftler sowie Historikerinnen und Historiker bereits vor der Einführung des ->

Heuschrecken-Einladungs-Gesetzes ->

voraussagten. Für die neue Bundesregierung ist das Szenario schon zur einer außerordentlichen politischen Belastungs- und Bewährungsprobe geworden. Ursprünglich wollten Investoren aus dem asiatischen Wirtschaftsraum mit den MV Werften und der Übernahme eines weiteren deutschen Unternehmens -> der Lloyd Werft in Bremerhaven -> in den Besitz von eigenen Produktions-Kapazitäten für Kreuzfahrtschiffe gelangen. Laut der Nachrichtenagentur DPA musste auch die Lloyd Werft -> die rund 300 Mitarbeiter beschäftigte -> einen Insolvenzantrag gestellt.

Übrigens….

…. noch im Jahr 2018 vermeldeten die MV Werften den Beginn der Fertigungs-Arbeiten an der ->

Global 1 ->

dem ersten Kreuzfahrtschiff der sogenannten Global Class. Global 1 sollte nicht nur das größte je in der BRD gebaute Schiff werden und aufgrund des Einsatzes von künstlicher Intelligenz auch das technologisch fortschrittlichste. Diese Kreuzfahrtschiffe sollten mit einer Länge von 342 Metern und einer Breite von gut 46 Metern in 2.500 Kabinen bei Doppelbelegung über 5.000 Passagieren und bei Mehrfachbelegung sogar bis zu 9.500 Gästen Platz bieten.

Global 1 ->

war speziell für den asiatischen Kreuzfahrt-Markt konzipiert.

Global 1 ->

sollte eigentlich bis Ende 2020 ausgeliefert werden.

Doch Global 1 ist

erst  zu etwa 75% fertiggestellt!

Dem Insolvenzantrag der MV Werften ging eine längere Durst-Phase mit ständigen Produktions-Unterbrechungen, schleichendem Personal-Abbau und extrem zähen Rettungs-Verhandlungen voraus. Am Ende wurden sogar die Lohnzahlungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Der Politiker der GRÜNEN und neue Bundeswirtschaftsminister ->

Robert Habeck ->

erklärte am 10. Januar 2022 den Medien -> dass die Bundesregierung alle Hebel in Bewegung gesetzt hat -> damit man eine Insolvenz der Werften vermeiden konnte -> weil man die Arbeitsplätze retten wollte. Doch die Eigentümer der Werften schlugen Hilfsangebote der BRD aus. Die Politikerin der GRÜNEN und seit dem 05. Januar 2022 Koordinatorin der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus ->

Claudia Müller ->

ergänzte vor den Medien die Aussagen des neuen Bundeswirtschaftsminister ->

Robert Habeck ->

dass der Bund Finanz-Hilfe im Umfang von 600 Millionen Euro aus dem Wirtschafts-Stabilisierungs-Fonds -> kurz WSF genannt -> angeboten hatte. Weitere Mittel sollten offensichtlich vom Bundesland Mecklenburg-Vorpommern kommen. Gemäß den Angaben von ->

Claudia Müller ->

scheiterten die Verhandlungen -> weil man sich nicht über die notwendige Beteiligung des Eigentümers habe einigen können. Im Regelfall müssen Eigentümer 20% zu einer Hilfsaktion beitragen. Im Fall der MV Werften sollen es nur um 10% -> also 60 Millionen Euro -> gewesen sein -> obwohl gemäß den deutschen Medien-Berichten die malaysische Genting Group offenbar auch dazu nicht bereit war.

Seit dem der Insolvenz-Antrag gestellt wurde ist

ungewiss -> wie das Poker-Spiel um die MV Werften weitergehen soll.

Wieder einmal stehen in der BRD nicht nur deutsche Arbeitsplätze der MV Werften -> sondern auch hunderte Arbeitsplätze bei vielen Zulieferbetrieben auf dem Spiel -> weil ausländischen Investoren vermutlich die Finanz-Mittel ausgegangen sind und man fest mit staatlichen Finanzhilfen aus Berlin gerechnet hat. Die SPD-Genossin und  Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern ->

Manuela Schwesig ->

hofft nun auf das schnelle Handeln eines Insolvenz-Verwalters -> der natürlich alle Möglichkeiten ausloten muss -> ob man das Kreuzfahrtschiff ->

Global 1

noch fertigstellen kann. In Berlin hofft auch die Politikerin der GRÜNEN und Koordinatorin der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus ->

Claudia Müller ->

darauf -> dass man das gesammelte KNOW-HOW der MV Werften noch in der BRD behalten kann. Eventuell muss die Bundesregierung aus SPD, GRÜNEN und FDP enorm viel Steuergeld investieren -> um deutsche Arbeitsplätze und deutsche Werften zu retten.

Denn der Verlust von schätzungsweise bis zu 3.500

deutschen Arbeitsplätzen könnte die Bundesregierung in

unerwartete Schwierigkeiten bringen!

Möglicherweise muss die Bundesregierung auch in ein Fass ohne Boden investieren -> damit man die Fehler der ersten Bundesregierung aus SPD und GRÜNEN -> zumindest für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern -> noch rechtzeitig ausbügeln kann. Dies wird ein politisches und wirtschaftliches Poker-Spiel -> weil derzeit noch nicht absehbar ist -> wann und in welchem Umfang sich weltweit das Kreuzfahrtgeschäft wieder erholen kann -> sodass sich Investitionen in deutsche Werften und neue Tourismus-Geschäftsmodelle auch dauerhaft lohnen. Auf jeden Fall sollten die Ereignisse im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dazu führen -> dass die Bundesregierung aus SPD, GRÜNEN und FDP unverzüglich Überlegungen in Gang setzt -> dass man die ->

Unternehmens-Steuer-Reform 2001 ->

rückgängig macht und auch über einen Austritt aus der Euro-Gemeinschaftswährung intensiv nachdenkt. Beides wird den Politikerinnen und Politikern von SPD, GRÜNEN und FDP noch einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Doch BEIDES scheint zwingend notwendig zu werden ->

denn das Versteckspiel mit politischen Fehlern der Vergangenheit

ist längst zu Ende!

____________________

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren?

Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB-Internetseite mit den aufklärenden Artikelserien.

Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>