Sonderinfobrief – 04. November 2019 / Ein wachendes WDR-Problem: Die extrem hohen Personal-Kosten!

Ein wachendes WDR-Problem:

Die extrem hohen Personal-Kosten!

 

Der Westdeutsche Rundfunk Köln -> kurz WDR genannt -> ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts des Landes Nordrhein-Westfalen -> mit Sitz in Köln. Der WDR betreibt Hörfunk, Fernsehen und alle damit verbundene journalistischen Aktivitäten. Der WDR entstand 1956 durch die Spaltung des NWDR in den NDR und den WDR. Die Rechtsgrundlage des WDR ist das Gesetz über den Westdeutschen Rundfunk Köln -> kurz WDR-Gesetz genannt. Mit den Radio-Programmen ->

Cosmo, 1Live, WDR 2,3,4 und 5 ->

wurden im Jahr 2018 insgesamt ->

3.180.976 Minuten Radio-Programm ->

ausgestrahlt. Das sind rein rechnerisch täglich ->

145,3 Stunden Radio-Programm!

Mit den TV-Programmen sendete der WDR im Jahr 2018 insgesamt ->

810.596 Minuten Fernseh-Programm!

Das sind nach -> ADAM RIESE -> täglich ->

37 Stunden Fernseh-Programm!

Doch nicht alles ist auf dem eigenen Mist gewachsen -> denn im Rahmen des „SO“ genannten ARD- Gemeinschafts-Programm ->

DAS ERSTE ->

bekommt der WDR in Köln auch die Zulieferungen von interessanten Beiträgen anderer ARD-Sender. Damit der gemäß dem WDR-Gesetz seine Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen kann erhält der WDR als ->

Anstalt des öffentlichen Rechts ->

Gebühren von dem „SO“ dargestellten ->

Beitrags-Service!

Der gemeinsam von ARD ZDF Deutschlandradio und von den 9 öffentlich-rechtlichen Landes-Rundfunk-Anstalten der Bundesrepublik Deutschland „SO“ dargestellte betriebene ->

Beitrags-Service ->

eine nicht rechtsfähige Gemeinschafts-Einrichtung und zieht seit dem 01. Januar 2013 den „SO“ genannten Rundfunk-Beitrag ein. Der Beitrags-Service hat seinen Sitz in Köln. Der „SO“ dargestellte ->

Beitrags-Service ->

ist die Nachfolge-Organisation der Gebühren-Einzugszentrale -> kurz GEZ genannt.  Die frühere GEZ zog von 1976 bis zum 31. Dezember 2012 die Rundfunk-Gebühren ein. Diese Abgaben entsprachen dem Finanzierungs-Modell des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in unserer Heimat und wurden im Rundfunk-Staatsvertrag der Bundesländer festgelegt. Im Volksmund wird der „SO“ dargestellte ->

Beitrags-Service ->

immer noch GEZ genannt. Von dem „SO“ dargestellten ->

Beitrags-Service ->

erhielt der WDR im Jahr 2018 ->

1,1 Milliarden Euro.

Gemäß dem einsehbaren Geschäftsbericht für 2018 erwirtschaftete der WDR gemäß -> ADAM RIESE -> rein rechnerisch ein negatives Betriebshaushaltsergebnis von ->

MINUS 84,1 Millionen Euro.

Denn den Erträgen von 1,44 Milliarden Euro -> die sich hauptsächlich aus 1,16 Milliarden Euro Rundfunk-Gebühren zusammensetzten -> standen 2018

Aufwendungen von 1,525 Milliarden Euro ->

 gegenüber. Nach den Ansichten des WDR ergab sich jedoch -> nach einer „SO“ dargestellten ->

komplizierten Finanz-Rechnung ->

ganz offiziell ein ausgewiesener Überschuss in der Höhe von

21,3 Millionen Euro.

Da kamen selbst erfahrene Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsprüfer und Mathematiker ins Grübeln. Was gemäß dem 212 Seiten starken WDR-Geschäftsbericht für 2018 die Einrichtung in Köln offensichtlich stark belastet sind die hohen Personal-Kosten. Durchschnittlich waren in 2018 „SO“ bezeichnete ->

3.894 Plan-Stellen ->

besetzt. Insgesamt lagen die Aufwendungen für die Jahres-Gehälter der Mitarbeiter bei ->  

359,1 Millionen Euro.

Rein statistisch erhielt also jeder WDR-Mitarbeiter ein Jahresgehalt von ->

92.200,00 Euro!

Zu den Aufwendungen für die Jahres-Gehälter in der Höhe von ->

359,1 Millionen Euro.

addieren sich noch die sehr hohen Kosten für die „SO“ bezeichneten Ruhe-Ständler.

Für ->

Altersversorgung,

Vorruhestand und Altersteilzeit ->

musste der WDR 2018 sehr beachtliche ->

209,6 Millionen Euro ->

aufwenden. Das sind nach -> ADAM RIESE -> bereits rund 60 % von der Summe -> die der WDR für die aktiven Mitarbeiter an Lohn- und Gehaltskosten auszahlen musste. Lohn- und Gehaltskosten zuzüglich Altersversorgung, Vorruhestand und Altersteilzeit ergeben zusammen einen Betrag von ->

568,7 Millionen Euro!

Das ist mehr als die Hälfte der vom Beitrags-Service 2018 an den WDR überwiesenen ->

1,1 Milliarden Euro.

Nach der Veröffentlichung dieser Zahlen kamen immer mehr Bundesbürgerinnen und Bundesbürger aus dem Staunen nicht mehr heraus. Besonders in NRW war die Überraschung derart groß -> dass Bundesbürgerinnen und Bundesbürger aus NRW einmal etwas näher hinschauten. Besonders die Jahres-Einkommen sowie die Altersversorgung für die WDR-Geschäftsleitung wurde kritisch unter die Lupe genommen. Beispielsweise bezog WDR-Intendant

Tom Buhrow ->

2018 ein Jahresgehalt von ->

406.700,00 Euro.

Die Stellvertreterin von Buhrow ->

Eva-Maria Michel ->

bezog 2018 ein Jahresgehalt von ->

263.800,00 Euro.

WDR-Fernsehdirektor und Wahl-Ergebnis-Erklärer ->

Jörg Schönenborn ->

bezog 2018 ein Jahresgehalt von ->

242.100,00 Euro.

Den Barwert für die Pensions-Verpflichtung für Buhrow, Michel und Schönenborn hat der WDR mit rund 8,5 Millionen Euro ausgewiesen. Denn Eva-Maria Michel ist 62 Jahre alt. Tom Buhrow ist 60 Jahre alt und Jörg Schönenborn 55 Jahre.

Übrigens….

…. im Jahr 2018 wurden im WDR 114 Planstellen abgebaut. Im direkten Vergleich mit 2017 konnte man dadurch circa 300.000,00 Euro einsparen. Doch die Tarif-Erhöhung 2018 -> in der Höhe von 2,2 % und rückwirkend ab April 2,35 % -> machte den Großteil -> der durch die Planstellen-Streichung eingesparten Lohnkosten -> vermutlich zu Nichte. Nichtsdestowenigertrotz ist die Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger darüber erstaunt welche gigantischen ->

Euro-Summen ->

jährlich im WDR in Köln bewegt werden. Man ist verwundert -> welche horrenden Summen für die Themen-Bereiche des WDR benötigt werden und durchleuchtet nun auch alle öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Hörfunksender. Dem DRSB bringt man die Ergebnisse der Nachforschungen regelmäßig zur Kenntnis -> sodass der Verein nach Überprüfung der vorgelegten Informationen, Daten, Fakten und Zahlen -> wie immer sachlich und korrekt darüber berichten kann. Eine Tendenz ist schon seit September 2019 klar erkennbar. Eine ständig größer werdende Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ist nicht mehr gewillt sich von ->

Fernseh- und Hörfunksendern ->

mit gezielten Wahrnehmungssteuerungen, frei erfundenen Märchen und irrwitzigen Lügen-Geschichten -> zukünftig manipulieren zu lassen. Immer mehr Menschen in den EU-Mitgliedsstaaten lassen sich von ->

Erich Kästner ->

inspirieren der einmal sagte -> Zitat / Auszüge:

Was immer geschieht:

Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao,

durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.

_________________________

 

Möchten Sie sich unabhängig und sachlich korrekt informieren? Ohne Beeinflussung von Werbe- oder Produktpartnern.

Ohne Beeinflussung von Geheimdiensten oder angeschlossenen Tarnorganisationen, Geheimbünden oder dubiosen NGO´s.

JA!

Dann lesen Sie regelmäßig kostenfrei die DRSB-Internetseite mit den aufklärenden Artikelserien.

Nutzen Sie die Vorteile der Demokratie.

Bilden Sie sich Ihre unabhängige Meinung.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Infobriefe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>