Gastbeitrag ANONYMISIERT / DIE ANGST GEHT UM

Gastbeitrag

ANONYMISIERT

 

DIE ANGST GEHT UM

 

Seit 1989 beschreibt der DRSB in sehr leicht verständlicher Form -> wie man in unserer Heimat Bundesbürgerinnen und Bundesbürger mit abenteuerlich konstruierten Lügen-Geschichten sowie gezielten und perfiden ->

Wahrnehmungssteuerungen ->

zu manipulieren versucht. Die deutschen Medien haben in den zurückliegenden 30 Jahren einen extrem hohen Grad an Perfektion erreicht -> sodass bestimmte Arten der Manipulation nicht sofort zu enttarnen sind. Meistens eingebunden in nicht näher bezeichnete Umfragen -> versucht man die Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger stets auf den gewünschten Kurs von Finanz-Investoren oder Parteien aller Art zu bringen. Seit Ende 2017 brodelt die ansteigende Wohnungsnot in immer mehr deutschen Städten und auch in kleineren Gemeinden. Quasi wie aus dem NICHTS finden sich überall in unserer Heimat ->

Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ->

spontan zu Protest-Aktionen gegen Wohnungsnot und Miet-Wucher zusammen. Auch bisher unpolitische Frauen und Männer gehen plötzlich mit Überzeugung auf die Straße und fordern ihre Rechte ein. Mit einer solchen ->

EXPLOSION DER GEFÜHLE ->

hatten weder die deutschen Medien noch die vom DEUTSCHEN VOLK gewählten VOLKSVERTRETER gerechnet. Jahrelang konnten ->

IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE ->

den Wohnungs-Markt -> nach LUST und LAUNE -> beherrschen und systematisch ausbeuten. Von der großen Anzahl der Mieter hatte man nichts zu befürchten -> denn in Streit-Fällen mussten ->

DEUTSCHE RICHTER nach DEUTSCHEM RECHT ->

die Urteile fällen.

Übrigens….

…. über die Aufweichungsbestrebungen des DEUTSCHEN MIETRECHTS hatte der DRSB bereits ab 1999 belastbar berichten können -> nachdem man dem Verein die politischen Absichten von GRÜNEN und SPD zur Kenntnis gebracht hatte. „SO“ wuchs zunächst in allem sogenannten ->

BALLUNGS-GEBIETEN ->

der Unmut der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger über die ständig steigenden Mieten sowie über die hässlichen Vermietungstricks der IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE. Immer mehr Bundesbürgerinnen und Bundesbürger befürchten deshalb seit mindestens 8 Jahren -> dass sie sich ihre Wohnung bald nicht mehr leisten können. In Berlin begann aus diesem Grund ein bundesweit einmaliges ->

VOLKS-BEGEHREN ->

zur unverzüglichen Enteignung großer, mittlerer und kleiner IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE. Damit hatten die inn- und ausländischen Finanz-Investoren nicht gerechnet. Hinter den Kulissen glühten deshalb die Drähte -> sodass man urplötzlich in den DEUTSCHEN MEDIEN die Berichterstattung über die berechtigten ->

ENTEIGNUNGS-FORDERUNGEN DES DEUTSCHEN VOLKES ->

einschlafen ließ. Dieser UR-ALT-TRICK der Medien kommt stets zum Einsatz -> wenn man Zeit benötigt -> um systematisch und gezielt Gegen-Maßnahmen einzuleiten. Seit nunmehr knapp 2 Wochen wird in den DEUTSCHEN MEDIEN verkündet -> dass die  Mehrheit Enteignungen für ein falsches Mittel hält. Angeblich sollen 70% der befragten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger die unverzügliche und berechtigte Enteignung großer, mittlerer und kleiner IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE für kein gutes Mittel halten. Nur 23% bis 26% sollen -> von unserem Grundrecht gedeckte Enteignungsmaßnahmen -> für ein gutes oder sehr gutes Mittel zur Beendigung der systematischen Ausbeutung von Mietern halten. Die Mehrheit der ->

MIETERINNEN und MIETER ->

hält gemäß den Medien-Veröffentlichungen in Deutschland die Enteignung großer, mittlerer und kleiner IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE für ein ungeeignetes Mittel -> um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

DER DEUTSCHE DENKERKREIS ->

verfügt über die Möglichkeit innerhalb kürzester Zeit 5.000 bis 10.000 Personen aus unterschiedlichen Gesellschaftsklassen und Gruppen zu Befragen. Gemäß einer solchen Befragung halten 72% der ->

MIETERINNEN und MIETER ->

die unverzügliche und berechtigte Enteignung großer, mittlerer und kleiner IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE für absolut richtig, notwendig, sinnvoll und nützlich. In brisanten Ballungs-Gebieten waren es sogar bis zu 87%. Die von gewählten Volksvertretern und den Medien hochgejubelte ->

MIET-PREIS-BREMSE ->

halten derzeit 69% der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger für ein geplantes Täuschungsmanöver der gewählten Volksvertreter. Den Neubau von bezahlbaren ->

SOZIAL-WOHNUNGEN ->

halten derzeit schon 85% der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger für dringend notwendig, äußerst sinnvoll und sehr nützlich. Wenn also ->

 DER DEUTSCHE DENKERKREIS ->

über solche Informationen verfügt -> dann ist davon auszugehen -> dass die Bundes- und Landesregierungen vergleichbar ablaufende Meinungsströmungen zur Auswertung vorliegen haben. Die gesellschaftliche Situation spitzt sich also vehement zu -> sodass man unterstellen muss -> dass auf den Führungs-Etagen der großen, mittleren und kleinen IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE ->

DIE BLANKE ANGST UMGEHT!

In den Rechtsanwalts-Fabriken der großen, mittleren und kleinen IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE wird vermutlich schon fieberhaft daran gearbeitet -> wie man dringend notwendige Enteignungsmaßnahmen noch verzögen oder sogar eventuell verhindern kann. Denn Artikel 15 unseres Grundgesetzes bietet viele Möglichkeiten zur Enteignung. Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz -> das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt -> in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden. Für die Entschädigung gilt zum Beispiel Artikel 14 Absatz 3 Satz 3 und 4. Eine gesetzlich geregelte Entschädigung enteigneter großer, mittlerer und kleiner IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE könnte sogar unter weit den früheren Verkaufspreisen liegen. In einem DRSB-Sonderinfobrief -> vom 15. Januar 2019 -> hat der DRSB die Themenbereiche schon durchleuchtet. Die vom DEUTSCHEN VOLK gewählten VOLKSVERTRETER bleiben bislang noch in VOLLER DECKUNG oder spielen auf Risiko. Man sucht verzweifelt nach Alternativen oder stellt sich direkt auf die Seite der großen, mittleren und kleinen IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE. Ein dementsprechendes Verhalten kann jedoch schnell zu unerwarteten Einbrüchen der Wählerzustimmung führen. Die Partei-Manager der GRÜNEN scheinen die Gefahr erkannt zu haben -> denn man befindet sich in einem allgemeinen Abwärtssog. Bei der SPD hofft man auf Ausnahmegenehmigungen und bereitet SPD-Mitglieder -> die in diversen Funktionen bei großen, mittleren und kleinen ->

IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE ->

auf Dauer „geparkt“ wurden -> auf möglich gravierende Veränderungen vorzubereiten. Die AfD möchte Enteignungen -> so weit wie es geht -> verhindern. Die CDU und Teile der CSU scheint sich hinter dem früheren Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier zu versammeln -> der das Berliner Volksbegehren zur unverzüglichen Enteignungen von großen, mittleren und kleinen IMMOBILIEN- und WOHNUNGSBAU-KONZERNE für aussichtslos und auch für verfassungsrechtlich unzulässig hält. Ganz offensichtlich ein schwerwiegender strategischer Fehler -> denn besonders die CDU befindet sich in einer Abwärts-Spirale -> die schnell zu einer ->

Anti-CDU-Panik ->

führen kann. Aktuell glühen die Meinungen zum Themen-Bereich der Enteignung.    

DER DEUTSCHE DENKERKREIS ->

wird die weiteren Entwicklungen genaustens -> gemeinsam mit dem DRSB -> verfolgen!

___________________________________

 

Die Inhalte der Gastbeiträge geben die Auffassungen und Vorstellungen der Verfasser wieder. Der DRSB macht sich die Inhalte der Verfasser von Gastbeiträgen nicht zu eigen.

___________________________________

Der von uns dem DRSB zur Verfügung gestellte Artikel kann zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der DRSB-Rubrik

GASTBEITRAG

verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten wir die Anonymisierung unserer Namen. Der DRSB kann unsere Namen, die Adressen sowie alle E-Mail-Adressen abspeichern. Hierzu geben wir unsere uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung können wir jederzeit schriftlich widerrufen!

 

DER DEUTSCHE DENKERKREIS

___________________________________

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Gastbeiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>