Gastbeitrag -> ANONYMISIERT / Die AfD nimmt alles mit Gelassenheit hin!

Gastbeitrag

ANONYMISIERT

 

Die AfD nimmt alles mit Gelassenheit hin!

 

 

Der Verlust der Glaubwürdigkeit der Volksparteien sowie der gemeinsame Untergang der beiden Volksparteien hat mit der

„Agenda 2010“

eine gemeinsame Ursache. Reflexartig wird als erste Reaktion nach der Bekanntgabe von Wahlergebnissen von den etablierten Parteien die Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch ausgeschlossen. Aus welchen Gründen auch immer, nimmt die AfD den

„Schutz-Reflex“

der etablierten Parteien willfährig an, um die Rolle der „bösen Rechtsextremisten“ einzunehmen und überlässt den etablierten Parteien die Rolle der

„guten Demokraten“!

Ohne Gegenleistungen ist dieses Rollenspiel der freiwilligen Übernahme vom Buhmann der Nation eigentlich nicht nachvollziehbar. Beim Bürger kommt mit den „guten Demokraten“ kein Störgefühl auf, dass die etablierten Parteien mit der „Agenda 2010“ bei der Riester-Rente nicht die Interessen der Bürger, sondern die Interessen der Versicherungskonzerne wahrnehmen. Die

Willkommenskultur von Merkel

genügt der AfD offensichtlich, um ein ausreichendes Potential an unzufriedenen Wählern einzusammeln. Womöglich übernimmt die AfD freiwillig die Rolle der vermeintlich

„rechtsradikalen Bösen“,

um den etablierten Parteien die Rolle der „demokratischen Guten“ zu überlassen. Alleine bei dem Thema „Riester-Rente“ könnte die AfD punkten, wenn sie die Bürger wahrheitsgemäß über die Konstruktionsfehler und hinterlistigen Fallen aufklären würde. Alles sieht somit nach Scheingefechten und Absprachen zwischen den etablierten Parteien und den großen Versicherungskonzernen aus. Im

Ursprungsprogramm der AfD

war der Austritt aus der EU und dem Euro fest verankert. Diese Ziele werden heute nur noch vordergründig und halbherzig verfolgt. Zwischenzeitlich wurde das Personal der AfD komplett ausgetauscht. Der heutige Vorsitzende der AfD ist ein ehemaliger CDUler. Nur so ist womöglich zu erklären, dass mit aller Gewalt

zu Lasten der Bürger

und zu Gunsten der Versicherungskonzerne die Riester-Rente ohne kritische Stimmen ins Volk getrieben werden konnte. Die ehemaligen Volksparteien SPD und CDU, CSU haben die Abkehr von der sozialen Marktwirtschaft und den Wandel zum Neoliberalismus durch Schröder und Merkel mitgetragen, so dass die Parteilandschaft links, rechts und in der Mitte durcheinander gewirbelt und das gemeinsame Wertebild der ehemaligen Volksparteien völlig zerstört werden konnte. Durch die gezielten Wahrnehmungssteuerungen und Wahrheitsverdrehungen der gekauften Miet-Schreiber und Miet-Mäuler wird ein nahezu perfektes Bild einer funktionierenden Demokratie mit dem Steuerungsmechanismus

„beliebtester Politiker“

simuliert. Die Abweichungen zwischen der Wahrheit und den Darstellungen in der Lügenpresse werden immer größer. Die Bürger spüren, dass es um unsere Demokratie schlecht bestellt ist. Die Forderung nach der Rückabwicklung der Riester-Rente durch den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer ist aus der Sichtweise der Versicherungskonzerne der absolute

Mega-Gau.

In der Lügenpresse wird genau der Politiker, welcher die Rückabwicklung der Riester-Rente zum Wohle der Bürger fordert, immer unbeliebter. Da stimmt vorne und hinten etwas nicht! Der spätere Rückzieher von Horst Seehofer ist aber weiterhin der absolute Mega-Gau für das deutsche Volk. Die

Volks-Enteignungsmodelle RIESTER und RÜRUP

nehmen deshalb beim gemeinsamen Untergang der Volksparteien eine zentrale Schlüsselrolle ein. Die Lücken der Unwahrheit lassen sich nicht mehr schließen und werden durch Märchengeschichten über die Unzufriedenheit der Bürger über einzelne Politiker aufgefüllt, um diese zum Sündenbock zu machen. Durch das vermeintliche Aufdecken von Querverbindungen der AfD zu Rechtsradikalen und der Forderung nach der Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz wird der Ruf der AfD ständig beschädigt.

Die AfD nimmt alles mit Gelassenheit hin!

Bei dieser Rollenverteilung sind die etablierten Parteien quasi über alle Zweifel erhaben. Die AfD revanchiert sich noch nicht einmal mit der Aufdeckung des Riester-Skandals, sondern forderte selbst die

Abschaffung der gesetzlichen Rente

zugunsten einer flächendeckenden privaten Altersvorsorge durch die dominierenden Versicherungskonzerne. DAS ist womöglich die eigentliche Perversion an dem vermutlich inszenierten Rollenspiel zwischen den „guten Demokraten“ und den „bösen Rechtsradikalen“. Vermutlich wird die AfD von Versicherungskonzernen für dieses Rollenspiel gezielt konditioniert und verdeckt gefördert, damit das weiterhin angestrebte profitable Gewinn-Projekt

PRIVATE RENTE

nicht gefährdet wird. Eine notwendige schnelle

Rückabwicklung der Riesterverträge

ist faktisch unmöglich, weil höchstwahrscheinlich das angesparte Altersvorsorgevermögen der rund 16 Millionen  

Riester-Opfer

durch die Kapitalanlage in wertlose EU-Staatsanleihen verbrannt ist.

Demokratie

sollte eigentlich das politische System sein, in dem die Macht und Regierung vom Volk ausgeht. Die ehemaligen Volksparteien sind gut beraten, Demokratie nicht zur Volksverarschung ausarten zu lassen.   

___________________________________

 

Die Inhalte der Gastbeiträge geben die Auffassungen und Vorstellungen der Verfasser wieder. Der DRSB macht sich die Inhalte der Verfasser von Gastbeiträgen nicht zu eigen.

___________________________________

Der von uns dem DRSB zur Verfügung gestellte Beitrag kann zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der DRSB-Rubrik

GASTBEITRAG

verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten wir die Anonymisierung unserer Namen. Der DRSB kann unsere Namen, unsere Adressen sowie die E-Mail-Adressen abspeichern. Hierzu geben wir unsere uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung können wir jederzeit schriftlich widerrufen.

______________

 

DIE VERFASSER

___________________________________

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Gastbeiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>