Dampf ablassen – 29. Mai 2015 / Mythos der Agendapolitik / Neuwahlen zum Bundestag?

Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare

als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V. nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

================================================

Email / anonymisiert

 

Mythos der Agendapolitik

 

Wenn sich der Altkanzler Gerhard Schröder von seinem ehemaligen Regierungssprecher Béla Anda jetzt von der Bild-Zeitung zur gemeinsamen Agendapolitik interviewen lässt, kann man daran fühlen, dass Fragen und Antworten genauestens aufeinander abgestimmt sind. Wie immer sollen die Agenda-Reformen für ganz Deutschland gut gewesen sein. Die Agenda 2010 gleicht dem heiligen Gral, an den man einfach nur zu glauben hat und ja nichts hinterfragt werden darf. Die SPD-Verantwortlichen reden über sich selbst in dritter Person und leiden seit der „Agenda 2010“ an diesem

Dritte-Person-Reflex“,

um die persönliche Verantwortung auf die Verantwortung eines überparteilichen Mythos zu schieben. Folgt man diesem Mythos, müsste die

Agenda 2010“

mit dem Geist von überirdischen Kräften entstanden sein. Wie lange müssen wir uns noch an den Ohren von der SPD durch die Scheiße ziehen lassen?

 

DER VERFASSER

================================================

Email / anonymisiert

 

Neuwahlen zum Bundestag?

 

Wegen des Verhaltens vom SPD-Vorsitzenden Gabriel zur NSA-Affäre droht die CDU mit Häme der SPD mit Neuwahlen, weil die Umfragewerte der SPD zurzeit im Keller liegen. Inoffiziell soll die SPD schon bei 19% liegen. Gabriel arbeitet nun am PROJEKT 18 von Westerwelle. Ob das bis zu Neuwahlen immer so bleiben müsste, ist völlig offen. Der SPD-Vorstand setzt sich geschlossen für die Einführung von Eurobonds ein. Der Wirtschaftsflügel der CDU ist geschlossen dagegen. Zur planmäßigen Umsetzung des EU-Gesetzes Solvency II bis Ende diesen Jahres fehlt es aber an der Einführung der Eurobonds, damit deutsche Versicherungen Staatsanleihen aufkaufen können. Die Zeit läuft den Mächtigen in den USA davon, um sich weiterhin verdeckt über EU und EZB finanzieren zu können. Mal abwarten, was die Medien bis zu Neuwahlen alles so erfinden und veröffentlichen, um die Zustimmungswerte für Gabriel und Steinmeier nach oben schnellen zu lassen. Bei sensationellen Veröffentlichungen kann sich das Stimmungsbild in der Bevölkerung bekanntlich sehr schnell ändern. Dienen die Provokationen von Gabriel genau diesem Zweck? Will Gabriel mit allen Mitteln, koste es dem Bürger was es wolle, Bundeskanzler werden?

 

DIE VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>