Dampf ablassen – 24. Februar 2017

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

====================

Nachricht / anonymisiert

 

Der Fluch der „Agenda 2010“!

 

Als „Genosse der Bosse“ hatte der Altkanzler Gerhard Schröder mit der Regierungsübernahme von Rot / Grün im Kalenderjahr 1998 die Grundlagen für die spätere Umsetzung der Agenda 2010 gelegt. Die Lohn-Nebenkosten der Arbeitslosenversicherung wurden nach dem Kalenderjahr 2006 von 6,5 % auf nachhaltig 3,0 % Beitragssatz reduziert. Die Leiharbeit und die prekären Beschäftigungsverhältnisse wurden hoffähig gemacht. Innerhalb der EU verschaffte Rot / Grün den deutschen Konzernen einen enormen Wettbewerbsvorteil. Fortan wurde die so bezeichnete Langzeitarbeitslosigkeit über Hartz IV steuerfinanziert. Aus der Arbeitslosenversicherung beim ehemaligen Arbeitsamt und aus den Arbeitslosenstatistiken wurden die Hartz- IVler mal so eben schnell herausgeworfen. Daneben wurde mit der „Agenda 2010“ die Beitragssätze für die gesetzliche Rentenversicherung eingefroren und die Rentenanwartschaften mit dem so genannten Riester-Faktor und dem Nachhaltigkeitsfaktor systematisch heruntergedrechselt. Als Ausgleich sollte die Riester-Förderung der privaten Altersvorsorge dienen. Mit dem privaten Sparvermögen der Riesteropfer wurden über die Versicherungskonzerne nach dem Nazi-Vorbild

„Eisernes Sparbuch“

verschleiert die US-Kriege finanziert. Als „Dankeschön“ wurde dem vermeintlichen „Irak – Kriegsdienstverweigerer“ Schröder mit der tatkräftigen Unterstützung der Medien im Kalenderjahr 2002 eine zweite Amtszeit beschert. Alle Nachfolger von Schröder kamen wegen der „Agenda 2010“ unter die Räder: Peer Steinbrück, Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel. Im Kalenderjahr 2009 wollte Kurt Beck die „Agenda 2010“ abschaffen. Danach folgte die „Dolchstoßlegende“. Jetzt will der designierte neue Parteichef Martin Schulz, so wie bereits im Kalenderjahr 2009 Kurt Beck, auf einmal die Arbeitnehmerfeindlichkeit der Agenda-Reformen entdeckt haben? Kein anderer im aktuellen SPD-Vorstand hat es mitbekommen?

Nur Martin Schulz?

Will die SPD die deutschen Bürger nur noch verarschen? Wer hat ein großes Interesse daran, dass die SPD wieder siegen soll? Wem nützen die Verkündungen der Stimmenzuwächse? Auch wenn die Medien und Wahlforscher Schulz mit der Brechstange nach oben schreiben wollen, wissen Schulz und unsere Bürger ganz genau, dass die „Agenda 2010“ wie ein Fluch an der SPD lastet. Für die SPD und für Schulz wird eine „Aufarbeitung“ der „Agenda 2010“ zu einem Ritt auf der Rasierklinge!

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

 Nachricht / anonymisiert

Nach mir die Sintflut?

 

Dem neuen Kanzlerkandidaten der SPD Schulz spricht der CDU-Fraktionsvorsitzende Kauder die Qualifikation für das Kanzleramt ab. Wörtlich führt Kauder aus“ Ein Mann wie Herr Schulz, der im Grunde seines Herzens Schulden vergemeinschaften will, vertritt nicht die Interessen Deutschlands. Jemand, der auch in Europa nicht zuerst die Interessen Deutschlands vertritt, kann nicht deutscher Bundeskanzler werden.“ Deutliche Worte von einem Politiker der Regierungspartei CDU.

Warum klärt Kauder die deutschen Bürger erst jetzt halbherzig auf, nachdem die SPD die CDU in der Wählergunst zu überholen scheint? Innerhalb des Kunstgebildes EU trägt Deutschland das Ausfallrisiko aus einem Target-Überhang von 800 Milliarden Euro Staatsschulden anderer EU-Staaten. Mit einer dieser versteckten

Schulden-Vergemeinschaftung

innerhalb des Kunstgebildes EU vernebelt man schon jetzt dieses Risiko für Deutschland. Mit einer Schulden-Vergemeinschaftung oder auch ohne eine Schulden-Vergemeinschaftung besteht das Risiko einer Haftungsinanspruchnahme von Deutschland über die EZB bereits heute. Unser Finanzminister Schäuble kommt aus den Reihen der CDU. Vertritt die CDU tatsächlich noch die Interessen Deutschlands? Die CDU weiß ganz genau wo der Schuh drückt. Selbst in den USA gibt es zwischen den 50 Bundesstaaten keine Schulden-Vergemeinschaftung. Das Ziel der

Schulden-Vergemeinschaftung

wird es sein, dass man das gefährliche Kunstgebilde EU niemals beenden kann. Leben alle atlantischen Netzwerker und sonstigen Seilschaften in der unverantwortlichen Grundeinstellung gegenüber den deutschen Bürgern:

Nach mir die Sintflut?

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Zerfällt die NATO?

 

Aus den unsinnigen und verlorenen Kriegen im Nahen und im Mittleren Osten sowie in Afrika hat das Washingtoner Establishment der neuen US-Administration einen gigantischen Schuldenberg hinterlassen. Vorrangig auf Kosten von Deutschland wurde im Auftrag des Establishments über die EU die NATO-Osterweiterung vorangetrieben. Mit dem strategischen Schachzug der Rückführung der Krim an Russland beißen sich willfährigen Netzwerker in Europa mit dem Ausruf von Sanktionen gegen Russland die Zähne aus. Mit dem endlosen Drucken von neuen Dollars und neuen Euros sowie mit der

Null-Zins-Politik

der FED und der EZB stößt der Westen an die Grenzen seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.

Dem Kapitalismus droht das AUS!

Der neue US-Präsident Donald Trump will die Kosten der NATO nicht einseitig tragen und sagt „Amerika first“. Warum soll Trump für die Sicherheit der EU zahlen? Auf einmal ist nach den Worten von Wolfgang Schäuble genug Geld für höhere Rüstungsausgaben dar. Ohne den Schutz aus den USA werden die atlantischen Netzwerker immer kleinlauter. Ohne die Rückenstärkung aus den USA werden es die Rückgratgebrochenen Netzwerker in der EU nicht mehr wagen, Sanktionen gegen Russland auszusprechen. Für den eigenen Schutz ist bei den atlantischen Netzwerkern immer genug Geld vorhanden. Wie lange will der Westen noch weiter Geld drucken und die Zinsen bei NULL belassen, bevor Vernunft das Handeln bestimmt?

 

DIE VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>