Dampf ablassen – 21. Juni 2017

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

====================

Nachricht / anonymisiert

 

Setzt Juncker alles auf die „17“?

 

Im festen Glauben, zu allen Themen die alleinseligmachende Meinung zu vertreten, geht der EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker auf Konfrontationskurs mit dem US-Präsidenten Donald Trump und der Türkei. Der US-Präsident Donald Trump ist nicht die USA. Gewinnt der US-Präsident Donald Trump den Kampf gegen das US-Establishment ist Donald Trump die USA. Das weiß Juncker ganz genau. Juncker ist unter dem US-Establishment in der EU groß geworden und soll mit der Hilfe des US-Establishments auch groß bleiben. Juncker muss sich jetzt als willfähriger atlantischer Netzwerker seine Loyalität beweisen und von Europa aus dem US-Establishment dienlich sein. Ohne Hilfe des US-Establishments geht Juncker und mit ihm die EU in ihrer derzeitigen Konstellation unter. Auch das weiß Juncker ganz genau. Egal was es Europa auch kosten wird, Juncker setzt alles auf die „17“. Wenn Donald Trump die USA ist, ist Juncker nicht mehr EU und erst recht nicht mehr „Europa“.

 

DIE VERFASSER

================================================

 Nachricht / anonymisiert

Was will Merkel?

 

In Europa und in der EU wären sicherlich alle erstaunt, wenn sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am selben Tag in Frankreich zu einem 4-Augen-Gespräch mit Marine Le Pen und Emmanuel Macron treffen würde. Alle würden fragen: Auf welcher Seite steht Merkel? Trifft sich Merkel an einem Tag in Deutschland gleichzeitig mit Donald Trump und Barack Obama scheint das völlig normal zu sein. Die Stimmung in Washington zwischen dem US-Establishment und der neuen US-Administration ist extrem angespannt. Auf welcher Seite steht Merkel? Welchen Spagat will Merkel mit Washington wagen? Warum hält sich Merkel nicht diplomatisch zurück? Für welche Seite ergreift Merkel Partei? Welchen Schaden erleidet Deutschland, wenn Merkel auf das falsche Pferd setzt? Was will Merkel für wen erreichen? Welches Risiko geht Merkel für Deutschland ein? Bevor man UNION und Merkel im September wählt, sollten die Fragen geklärt sein!

 

DIE VERFASSERIN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Das Merkel-Syndrom!

 

Es liegt in der Natur der Sache, dass eine sichere Vorhersage über den Verlauf eines zukünftigen Ereignisses umso vager wird, je weiter das Ereignis in der Zukunft liegt. Mit der modernen Satellitentechnik lässt sich das Wetter über 2 Wochen relativ genau voraussagen. Danach werden die Aussagen vage. Auf dem G7-Gipfel in Elmau hatte sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine Begrenzung der Erdaufwärmung auf 2 Grad bis zum Kalenderjahr 2050 stark gemacht. Die echten Umweltprobleme der Gegenwart [ Beispiel: Plastikmüll in den Weltmeeren und dessen Auswirkungen auf Umwelt und Nahrungskette ] werden mit vermeintlichen Klimaproblemen der Zukunft überlagert, um keine echten Lösungen anbieten zu müssen. Es bestehen wissenschaftlich keine Beweise für eine Korrelation zwischen CO2-Ausstoß und Erderwärmung. Diese Korrelation ist lediglich eine Behauptung. Sollte die Behauptung aber zutreffen, ist der Weinanbau auf Grönland im Mittelalter wissenschaftlich nicht zu erklären. Im Mittelalter gab es noch keinen industriellen CO2-Ausstoß. Das Pariser Klimaabkommen wurde von dem US-Präsidenten Donald Trump aufgekündigt. Merkel ist über diese Aufkündigung persönlich beleidigt. Im wahrsten Sinne des Wortes ist das Pariser Klimaabkommen lediglich das Pumpen von heißer Luft zur Verschleierung aktueller Problemfelder. Auf die Frage eines 20-Jährigen auf der Argentinien-Reise, wie die Welt in 20 Jahren aussieht, hatte Merkel ihre hellseherischen Fähigkeiten über eine digitale und führerlose Automobilwelt ebenfalls unter Beweis stellen können. Je weiter ein Ereignis in der Zukunft liegt, umso konkreter werden die Aussagen von Merkel zu dessen Verlauf und einer geeigneten Lösungsfindung. Je näher ein Ereignis in der Gegenwart liegt, umso vager werden die Aussagen von Merkel [ Stichwort: „Wir schaffen das.“ ]. Das planmäßige Aussitzen von Merkel für eine sachgerechte und zeitnahe Entscheidungsfindung kann durchaus als „Merkel – Syndrom“ bezeichnet werden. Wir müssen endlich diese Gefährdung unserer Heimat erkennen.

 

DER VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>