Dampf ablassen – 20. Juni 2018

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Was stimmt mit dem Netzwerker Achleitner nicht?

 

Im Vorfeld der Hauptversammlung der Deutschen Bank beklagte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner über Indiskretionen aus dem Aufsichtsrat, der durch die Weitergabe vertraulicher Informationen zu völlig unnötigen Irritationen in der Öffentlichkeit geführt hätten. Achleitner droht deshalb mit einer Strafanzeige gegen Unbekannt von der „Bank“!

Nicht von ihm!

Womöglich lebt Achleitner in der Wahnvorstellung, das Gesetz und die Staatsanwaltschaft in Deutschland für sich als

UNTOUCHABLE MISTER GERMANY

gepachtet zu haben. Die Medien werfen Achleitner vor, seinen Chefvolkswirt mit einem Interview im Handelsblatt zur Einstimmung auf die Hauptversammlung zum Aufpolieren seines Images vorgeschickt zu haben. Der DB-Chefvolkswirt lobte im Handelsblatt, dass Achleitner in die Annalen der Geschichte der Deutschen Bank einziehen wird. Mit welchem Vorzeichen ließ der DB-Chefvolkswirt offen. Ein solches Vorgehen ist natürlich strafrechtlich unverfänglich. Das Mitwirken von Achleitner am

UMSCHICHTUNGSMODELL EUROPA

wird höchstwahrscheinlich trotzdem die Staatsanwaltschaft mehr beschäftigen als es dem

UNTOUCHABLE MISTER GERMANY

lieb sein kann.

______________

Die von uns dem DRSB zur Verfügung gestellten Kommentare können zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der Rubrik DAMPF ABLASSEN oder in anderen DRSB-Rubriken verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten wir die Anonymisierung unserer Namen. Der DRSB kann unsere Namen und Adressen sowie die E-Mail-Adresse abspeichern. Hierzu geben wir unsere uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung können wir jederzeit schriftlich widerrufen.

______________

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

Nachricht / anonymisiert

Warnungen von 154 deutschen Professoren

 

 

Der GDV muss liefern! In der Diskussion um eine Reform der Riesterrente rund um die so genannte

„Deutschlandrente“

der hessischen Landesregierung hat sich auch der Gesamtverband der Versicherungen GDV eingebracht und kündigt für Juli 2018 seinen eigenen Reformvorschlag an. Von der Bundesregierung wurde eine neue Rentenkommission ins Leben gerufen, die bis zum Kalenderjahr 2020 Vorschläge für eine Gestaltung der Altersvorsorge ab dem Kalenderjahr 2025 erarbeiten soll. Merkel hat sich damit zunächst nur „ein wenig Luft“ verschafft. Die Kritik des Berliner Wissenschaftszentrums für Sozialforschung an den Auswirkungen der Agenda 2010, die

Warnungen der 154 deutschen Professoren

vor einer Schuldenvergemeinschaftung in der EU und die Kritik der katholischen Kirche an den Auswüchsen des Schatten-Kapitalismus setzt die verantwortlichen Politiker und Manager der Versicherungswirtschaft und der Banken massiv unter Druck. Noch mehr sinnlos verplemperte Jahre des Stillstands werden die Versicherungskonzerne und die Banken nicht mehr aushalten. Den verschiedenen Internetplattformen für eine

„fürsorgliche Beratung“

der Bürger als Ergänzungsprogramm zu den staatlichen Verbraucherschützern geht die Luft aus und verschlingt jede Menge Geld, welches die Finanzbranche seit der Null-Zins-Politik der EZB nicht mehr haben. Seitdem Horst Seehofer 2016 die Rückabwicklung der Riesterrente forderte, lebt die

Versicherungswirtschaft in Schockstarre.

Mit dem Flop der Riesterrente und der Rüruprente kann der GDV nicht mehr überleben. Da helfen selbst ein „sanfter Zwang“ zur Riesterrente mit dem neuen Modell „Deutschlandrente“ nicht mehr weiter. Wie soll es aber weiter gehen? Warum haben die Manager der Versicherungswirtschaft und der Banken mit dem DRSB noch keinen Kontakt aufgenommen?

______________

Die von uns dem DRSB zur Verfügung gestellten Kommentare können zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der Rubrik DAMPF ABLASSEN oder in anderen DRSB-Rubriken verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten wir die Anonymisierung unserer Namen. Der DRSB kann unsere Namen und Adressen sowie die E-Mail-Adresse abspeichern. Hierzu geben wir unsere uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung können wir jederzeit schriftlich widerrufen.

______________

DIE VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Konstruktionsfehler des Riester-Modells

 

Als zum 01. Januar 2018 mit dem so genannten Betriebsrentenstärkungsgesetz versucht wurde, die Lügengeschichte der Hartz-IV-Sicherheit durch die Einführung eines Freibetrages von 200,00 Euro bei der Anrechnung auf die Grundsicherung zu verbergen, hat es der invaliden Riesterrente unterm Strich nichts genutzt.

Die Riesterrente ist tot!

Auch wenn die Riesterzulage von ursprünglich 154,00 Euro > statt auf 180,00 Euro auf 1.000,00 Euro > erhöht worden wäre, sind die Konstruktionsfehler des Riester-Modells nicht mehr zu beheben. Für ein sinnvolles Rentensystem braucht man ein durchlässiges System mit Elementen, die nützlich ineinandergreifen und den Nutzern Vorteile bieten. Die Berufsfalle der Riesterrente konnte man auch mit dem

Betriebsrentenstärkungsgesetz

nicht beheben. Das wissen auch die Politiker und natürlich alle Versicherungskonzerne, die sich im Gesamtverband GDV zusammengeschlossen haben. Politik und GDV wetteifern jetzt um valide Reformvorschläge für die Rettung der Riesterrente. Allerdings vergeblich, denn

Die Riesterrente ist tot!

______________

Die von mir dem DRSB zur Verfügung gestellten Kommentare können zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der Rubrik DAMPF ABLASSEN oder in anderen DRSB-Rubriken verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten ich die Anonymisierung meines Namens. Der DRSB kann meinen Namen und Adresse sowie die E-Mail-Adresse abspeichern. Hierzu geben ich meine uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung kann ich jederzeit schriftlich widerrufen.

______________

DIE VERFASSERIN

================================================

Nachricht / anonymisiert

Nicht erst seit KIEW 2018 sind Medienberichte mit Vorsicht zu genießen

 

Es ist allgemein bekannt, dass bei der BILD außer dem Tagesdatum der Erscheinung und den Fußballergebnissen alle weiteren Informationen mit großer Vorsicht zu genießen sind. Die Leser der Medien können vor der ideologischen Färbung der Berichterstattung einen Farbfilter vorsetzen. In der heutigen Zeit des Neoliberalismus muss der Leser der Medien darüber hinaus einen Wahrheitsfilter vor die Informationen setzen. Aufgrund des täglich schlechter werdenden Rufs der Medien als Lügenpresse haben sich die Medien selbst einen Preis für den größten Wahrheitsgehalt bei der Berichterstattung verliehen. Diesen anrüchigen Preis hatte das HANDELSBLATT gewonnen. Die Preisverleihung wirkt wie eine Selbstanklage. Von der leerausgegangenen Medienkonkurrenz wurde das Interview des HANDELSBLATT mit dem Chefvolkswirt der Deutschen Bank, David Folkerts-Landau, mit den Lobeshymnen über den Aufsichtsratsvorsitzenden Paul Achleitner als

FAKE NEWS

enttarnt. In wessen Auftrag hatte das HANDELSBLATT vor der Hauptversammlung der Deutschen Bank den Versuch unternommen, mit FAKE NEWS eine mögliche Entthronung von Achleitner vorzubeugen? Warum musste mit aller Gewalt Achleitner Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank bleiben? Nicht nur das HANDELSBLATT, sondern auch die DEUTSCHE BANK scheinen mit Vorsicht demnächst zu genießen zu sein!

______________

Die von uns dem DRSB zur Verfügung gestellten Kommentare können zwecks Veröffentlichung auf der DRSB-Internetseite unter der Rubrik DAMPF ABLASSEN oder in anderen DRSB-Rubriken verwendet werden. Bei einer Veröffentlichung erbitten wir die Anonymisierung unserer Namen. Der DRSB kann unsere Namen und Adressen sowie die E-Mail-Adresse abspeichern. Hierzu geben wir unsere uneingeschränkte Einwilligung. Diese Einwilligung können wir jederzeit schriftlich widerrufen.

______________

DIE VERFASSERINNEN

================================================

_________________________

EU-Datenschutz-Grundverordnung

DSGVO

Gemäß der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung -> kurz DSGVO -> genannt -> weist der DRSB e.V. daraufhin -> dass freiwillig zugesandte INFORMATIONEN, GASTBEITRÄGE und E-MAIL-DATEN ordnungsgemäß gespeichert werden. Der DRSB e.V. hat noch nie persönliche Daten von Mitgliedern, ehrenamtlichen Mitarbeitern, Gast-Autoren, DRSB-Lesern oder Informanten -> zum Beispiel für die DRSB-Rubrik DAMPF ABLASSEN -> an DRITTE weitergegeben. Sollten Gast-Autoren oder Informanten -> auch für die DRSB-Rubrik DAMPF ABLASSEN -> mit der Speicherung IHRER DATEN nicht einverstanden sein -> so senden SIE umgehend dem DRSB e.V. eine kurze E-Mail ->

BITTE KEINE DATEN-SPEICHERUNG MEHR VORNEHMEN!

ALLE BEREITS GESPEICHERTEN DATEN UNVERZÜGLICH LÖSCHEN!

Der DRSB e.V. freut sich auch über jede interessante Hintergrund- und Insider-Informationen -> auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem eigenen Namen des Informanten oder DRSB-Lesers bestimmt sein sollten. Der DRSB e.V. sichert allen Lesern und Informanten absolute Vertraulichkeit zu! Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

_________________________

Das Wichtigste zur

datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sind Speicherung, Nutzung und Verarbeitung personenbezogener Daten nicht aufgrund einer gesetzlichen Grundlage gestattet oder geboten -> ist dies nur bei Einwilligung des Betroffenen zulässig. Die Einwilligungserklärung muss dabei grundsätzlich eindeutig als solche erkennbar sein und muss neben dem Hinweis auf den jeweiligen Verwendungszweck auch die Rechte des Betroffenen auf Löschung, Auskunft und Widerspruch aufführen. Fehlt die Einwilligung des Betroffenen in einem solchen Falle und die Daten werden dennoch unzulässigerweise erhoben -> so handelt es sich um einen Datenschutzverstoß.

_________________________

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>