Dampf ablassen – 11. Januar 2018

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

 

Wie durchgeknallt sind unsere Politiker geworden?

 

Scheinasylanten und Armutszuwanderer aus Syrien wollen ein Teil von Deutschland sein. Solch ausgemachten Schwachsinn versuchen uns Politiker, Kirchenführer und Medien schon zu verkaufen. Wo soll dieser Wahnsinn noch hinführen? Die Mehrheit der deutschen Bürger lehnt schon seit Monaten jede Art der Zuwanderung ab. Überall in Deutschland bilden sich bereits Anti-Asylanten-Gruppen. Wann bekommen wir bei uns Südamerikanische Verhältnisse? Müssen erst einige verrückte Typen in Todesschwadronen dafür sorgen, dass unsere verantwortlichen Politiker wieder normal, im Sinne des Volkes, handeln? Die Bundesregierung sollte jede Zuwanderung in unsere Heimat stoppen und so schnell wie möglich mindestens 700.000 nicht gewollte Zuwanderer in ihre Heimatländer überstellen. Ungewollte neue Zuwanderer sollten sofort in Sammellager verbracht und nach der Feststellung ihrer tatsächlichen Identität unverzüglich in ihre jeweiligen Heimatländer zurückgeschickt werden. Solche Schutzmaßnahmen für unser Volk sprechen sich in Windeseile in allen islamischen Staaten herum. Damit bringt man die Völkerwanderung nach Deutschland zum Erliegen. Eine ganz einfache Lösung – es kommt niemand mehr!

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Obergrenze! Obergrenze! Obergrenze!

 

Man hört schon überall in allen Bundesländern nur noch dieses Wort. Aber nichts passiert! Die sogenannten Sondierer von CDU und CSU gehen mit einer Vorstellung von einer Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr in die Gespräche mit der SPD. Noch vor Jahreswechsel kam der CDU-Bundesvize Thomas Strobl plötzlich mit einer anderen Zahl aus dem politischen Gestrüpp, die sehr deutlich darunterliegt. CDU-Bundesvize Thomas Strobl möchte gerne jährliche Zuwanderungen ansteuern, die bei 65.000 liegen. Wird man in CDU und CSU langsam wach? Haben die Führungskader endlich gemerkt, dass das deutsche Volk nicht mehr mitspielt? Selbst eine jährliche Zuwanderung von NULL kann den Abwärtstrend von CDU und CSU nicht mehr aufhalten. Weder Merkel noch Seehofer verfügen noch über Glaubwürdigkeit. Mit etwas Pech könnte es sogar passieren, dass die CSU in Bayern nicht mehr die Regierung stellen kann. Und dann? Dann ist Land unter in München, wie man in Hamburg sagt.

 

DIE VERFASSERIN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Neue Zielmarke für Flüchtlingszuzug?

 

Seit rund 15 Tagen geistert die Forderung des baden-württembergische Innenminister Strobl durch die Medien. Strobl spricht tatsächlich von einer Zielmarke aus dem Jahr 2012. Damals kamen rund 65.000 Flüchtlinge nach Deutschland. Nach der Meinung von Strobl haben uns 65.000 Flüchtlinge nicht an die Belastungsgrenzen gebracht. Strobl ist sogar der Ansicht, dass 65.000 Flüchtlinge von der Öffentlichkeit – Strobl meint damit das deutsche Volk – akzeptiert werden. Solche Äußerungen des CDU-Vizevorsitzenden zeigen, dass sich nicht nur Merkel immer mehr von der Wirklichkeit in unserer Heimat entfernt. Lieber Herr Strobl, schon vor 2012 gab es unerwünschte Zuwanderung nach Deutschland. Nur damals wurden Proteste gegen die Flüchtlingsaufnahme schnell untergebuttert und Kritiker gnadenlos von den Medien fertiggemacht. 6 Jahre später ist sowas nicht mehr möglich. Jetzt fährt der Zug in eine andere Richtung.

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Merkels neue Machtspiele

 

Merkel beharrt für die Gespräche mit der SPD auf dem Prinzip einer stabilen Regierung. Mitte Januar sollen die Sondierungsgespräche für eine Neuauflage der GroKo abgeschlossen sein.

Was versteht Merkel unter einer stabilen Regierung?

Die Fortsetzung des politischen Grauens mit CDU, CSU und SPD? Stabil war die jetzige geschäftsführende GroKo zu keinem Zeitpunkt. Wir möchten nur an den Überraschungsangriff der SPD verweisen mit der überhasteten Abstimmung zur Homo-Ehe. Wohin soll uns eine neue GroKo führen?

Alle Macht den Lesben, Schwulen und MultiKulti-Freaks?

Noch mehr unerwünschte Zuwanderung nach Deutschland? Unbegrenzter Nachzug von Verwandten der Scheinasylanten? Noch mehr Terroranschläge auf deutschem Boden? Und zur Krönung die Um-Lackierung unserer geliebten Heimat in den Kunststaat VSE? Wir möchten auf keinen Fall einmal Bürger der VEREINIGTEN STAATEN VON EUROPA werden! Deshalb sind Merkels neue Machtspiele für unser Land höchst gefährlich. Neuwahlen wären die richtige Lösung. Sie könnten Klarheit schaffen!

 

DIE VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Merkwürdige Januar-Sondierungen

 

CDU, CSU und SPD gehen mit jeweils 12 Teilnehmern in die Sondierungsgespräche. Aus der UNION fehlen bei den Gesprächen zu einem neuen Regierungs-Chaos einige Gesprächsteilnehmer aus den gescheiterten Jamaika-Treffen: Daniel Günther, Daniel Caspary, Thomas de Maizière und Hermann Gröhe dürfen nicht mehr dabei sein. Macht man kritische Stimmen in der UNION dadurch MUNDTOT? Oder möchte sich die Macht-Clique von Merkel nur noch schnell in eine fatale Neuauflage der GroKo retten? Vielleicht können Neuwahlen der UNION sowie der SPD endlich aufzeigen, wo sie in der Zustimmung des Volkes tatsächlich schon gelandet sind. Nach unseren Informationen liegt die CDU im Augenblick bei nur noch 23%. Die SPD wird nach der Schulz-Katastrophe bei maximal 14% landen und die Regionalpartei CSU muss mit Verlusten von bis zu 15% rechnen. Der Stimmenanteil der CSU am Wahlergebnis für die UNION könnte also leicht unter 5% absinken. Mit solchen Zahlen verfügen UNION und SPD nicht mehr über eine Stimmenmehrheit. Alle 3 Parteien zusammen haben keine Legitimation mehr eine neue Bundesregierung zu bilden.

Na, liebe Mitbürger! – Immer noch keinen Bock auf Neuwahlen?

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>