Dampf ablassen – 10. Januar 2018

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

 

Alle Illegalen sofort abschieben!

 

Für illegal in unser Land Eingereiste, mit eingeschränktem subsidiären Schutzstatus, ist der Familiennachzug noch bis März 2018 ausgesetzt. CDU und CSU möchten diese Aussetzungsregelung verlängern. Man hat entdeckt, welche politische Scheiße man mit der Willkommenskultur angerührt hat. Die MultiKulti-Idioten und EU-Umvolker in der SPD, also die total durchgeknallten Genossen um Schulz, lehnen den Wunsch von CDU und CSU ab. Die Thematik dürfte eine zentrale Rolle in den Sondierungsgesprächen zwischen CDU, CSU und SPD im Januar spielen. Es zeigt uns aber, dass die SPD in einer Bundesregierung nichts mehr zu suchen hat. Diese Partei verrät seit Jahren unser Land!

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Verwirrte Christen-Führer?

 

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat die Bundesregierung aufgerufen, den ausgesetzten Familiennachzug für Flüchtlinge wieder zu ermöglichen. Nach seiner Beurteilung sei es schlecht für die Integration der Menschen, wenn sie sich die ganze Zeit Sorgen um ihre Verwandten in der Heimat machen müssten. Warum sind diese ungewollten Zuwanderer zu uns gekommen? Wären sie in ihrer Heimat geblieben, dann müssten sie sich keine Sorgen um ihre Verwandtschaft machen. Das Problem kann man auch mit aller Konsequenz anders lösen. Die Bundesregierung sollte alle ungewollten Zuwanderer sofort in ihre Heimatländer zurückschicken. Auf diese Idee sollte man Heinrich Bedford-Strohm hinweisen, bevor in diesem Jahr Hunderttausende Deutsche der evangelischen Kirche den Rücken zukehren.

Wir sollten in Deutschland endlich die Realität erkennen!

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Gerade zu Weihnachten….

 

 

….. verdienen alle Menschen in Not Aufmerksamkeit! Das hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands, Bedford-Strohm, richtig erkannt. Doch was unternimmt der Kirchenfürst der EKD für DEUTSCHE OBDACHLOSE, frierende und hungernde Rentner in Altersarmut sowie für Hartz-4-Empfänger?

NICHTS!

Für zig Hunderttausende Scheinasylanten werden in deutschen Städten Milliarden Euro bereitgestellt. Für Millionen Euro neue Wohnhäuser errichtet! Während DEUTSCHE OBDACHLOSE, frierende und hungernde Rentner in Altersarmut sowie Hartz-4-Empfänger wie Aussätzige behandelt werden und in verschimmelten Notbehausungen untergebracht werden. Gerade zu Weihnachten und auch im ganzen neuen Jahr hätten alle

DEUTSCHEN IN NOT

vermehrte Aufmerksamkeit verdient. Für DEUTSCHE in Not hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands lediglich ein „paar warme christliche Worte“ übrig. Für die Forderung an die Politik, dass man alle illegalen Zuwanderer unverzüglich wieder abschiebt, fehlt dem Chef der Evangelischen Kirche Deutschlands offensichtlich die Kraft und der Realitätssinn.

Solche Traumtänzer an der Spitze der EKD

brauchen DEUTSCHE CHRISTEN nicht mehr länger!

Bedford-Strohm sollte noch bis Ende Januar 2018 zurücktreten. Wenn nicht, dann empfehlen wir den Massenaustritt aus der Evangelischen Kirche Deutschlands. Dadurch kommen die möglichen Nachfolger von Bedford-Strohm vermutlich schnell wieder zur Vernunft. Immer wenn Geld in der Kirchenkasse fehlt, finden die Chefs der EKD stets schnell einen Weg in die Realität.

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

 

EKD-Vorsitzender forderte Familiennachzug für Flüchtlinge

 

Ganz BIBELFEST ist Bedford-Strohm wahrscheinlich nicht! Denn es heißt NÄCHSTEN-LIEBE und nicht FREMDEN-LIEBE. Seit rund 3 Jahren kommen in Deutschland mehr Armutszuwanderer und Scheinasylanten an als in den restlich 27 EU-Mitgliedsstaaten. Die BRITEN haben mit dem BREXIT die Völkerwanderung auf ihre Insel zum Halten gebracht. Die DÄNEN setzen schon seit Monaten das schwachsinnige SCHENGEN-ABKOMMEN außer Kraft. Zum Jahreswechsel haben sie ihre Sicherungsmaßnahmen an der DEUTSCHEN GRENZE noch einmal drastisch verschärft und auch wieder Zoll-Häuschen aufgestellt. Hinter der Grenze, auf dänischer Seite, patrouillieren verstärkt Polizeistreifen. Das nennen wir wirksamen Schutz der Bevölkerung. Wenn die andere Nachbarländer Vernunft zeigen in der „so“ genannten Flüchtlingskrise, dann müsste es unsere geschäftsführende Bundesregierung endlich auch schaffen und UNS DEUTSCHE beschützen. Der EKD-Vorsitzende sollte zukünftig nachdenken, bevor er wieder seinen Mund öffnet.

 

DIE VERFASSERINNEN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

 

Es sind auch die TOTEN von Heinrich Bedford-Strohm

 

In unserer Heimat haben wir bekanntlich fehlgeleitete Gutmenschen, fanatische MultiKulti-Verrückte und christliche Wirrköpfe. Genau wie die fremdgesteuerten Marionetten-Politiker, die Medien und die gekauften Mietschreiber drückte EKD-Oberhirte

Heinrich Bedford-Strohm

vor Weihnachten kräftig auf die Tränendrüsen der DEUTSCHEN. Offensichtlich in einem heftigen Anfall von Unsachlichkeit und Realitätsverlust forderte Bedford-Strohm den Familiennachzug für Flüchtlinge.

Damit demonstrierte der Oberhirte der EKD seine Weltfremdheit.

Jeder weitere importierte ungewollte Einwanderer in unsere Heimat könnte auch ein potentieller Attentäter sein. Nach den neusten Berechnungen hat sich die Anzahl der sogenannten Gefährder explosionsartig vergrößert. Es sind also möglicherweise auch die VERLETZTEN, VERSTÜMMELTEN und TOTEN vom EKD-Oberhirten Bedford-Strohm, wenn es wieder zu Terroranschlägen in unserer Heimat kommt. Und wie evangelische Pfarrerstöchter mit den Angehörigen von Terroranschlägen umspringen, dass hat in Berlin unsere geschäftsführende Bundeskanzlerin eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bei Heinrich Bedford-Strohm wird es vermutlich nicht wesentlich anders ablaufen!

 

DIE VERFASSERIN

================================================

 

 

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>