Dampf ablassen – 08. November 2017

DAMPF ABLASSEN – > Das demokratisch soziale Ventil

Leserbriefe von DRSB - Lesern

 

Ihre Leserzuschriften und Leserinformationen können für alle DRSB – Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Kommentare als Brief, Telefax oder E – Mail.

Der DRSB e.V. freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, auch wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt sein sollten.

Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu!

Wünsche nach Anonymität werden durch den DRSB e.V. respektiert und gewahrt.

Die Leserzuschriften werden nach Themengebieten aufgeteilt und nach einem Zufallsgenerator ausgewählt.

An dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgenden Leserzuschriften vom DRSB e.V.

nicht auf Wahrheit oder juristische Wahrhaftigkeit geprüft wurden und insofern ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Autoren darstellen.

 

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Doppelte Volksverarschung bei der Riesterrente

 

Für das Erreichen des Bestandes von mehr als 15 Millionen Riesterverträgen ließ sich die damalige Sozialministerin von der Leyen überschwänglich von den Medien feiern. Mit der nachträglichen Einführung eines Freibetrages der Riesterrente auf die Grundsicherung wurde den Bürgern schlagartig klar, dass sie 15 Jahre von den Politikern verarscht wurden. Nach den Worten von der Leyens würde sich insbesondere für Geringverdiener Riestern wegen der Riesterzulagen lohnen. Dass die Riesterrente später ebenso wie die gesetzliche Rente auf Transferleistungen des Staates durch Grundsicherung angerechnet wird, verschwieg von der Leyen. Die so bezeichneten Geringverdiener haben für das Sozialamt gespart. Bei den Riester-Sparern mit höherem Einkommen werden die Riesterzulagen von der Einkommensteuerersparnis auf die Vorsorgeaufwendungen im Einkommensteuerbescheid wieder einkassiert. Wenn es eine doppelte Volksverarschung durch die Politiker geben sollte, trifft es bei der Riesterrente voll zu!

 

DER VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Es drohen Weimarer Verhältnisse

 

In der Anfangsphase des Nationalsozialismus palaverte die Vielzahl der Parteien über die Unantastbarkeit ihrer Macht herum, klopften sich als selbst ernannte Eliten gegenseitig auf die Schultern und ignorierten die Stimmung im Volk. Der Mensch ist ein Herdentier. Wenn die Bürger registrieren, dass das private Altersvorsorgevermögen mit Riester vorsätzlich zunichtegemacht wurde und das Sparbuch auf der Bank wegen der Null-Zins-Politik der EZB nichts mehr wert ist, werden die Dämme reißen. Man sollte nie vergessen, dass die Nationalsozialisten durch demokratische Wahlen an die Macht gekommen sind. Auf die sich zuspitzende Massenarbeitslosigkeit waren die selbst ernannten Eliten zur Zeit der Weimarer Republik nicht vorbereitet. Ähnliches könnte sich unter Merkel mit ihrer vorgetäuschten stoischen Gelassenheit und der sprühenden Arroganz der Unantastbarkeit und Unfehlbarkeit wiederholen. Merkel führt Deutschland über eine Stillstands-Politik zu Weimarer Verhältnissen.

 

DIE VERFASSERIN

================================================

Nachricht / anonymisiert

Lindner stellt alles auf den Kopf

 

Das Kasperletheater fängt bereits an. Noch haben offiziell die Koalitionsverhandlungen für „Jamaika“ nicht begonnen, tönt der FDP-Chef Lindner bereits herum, dass das Finanzministerium nicht von der CDU sondern von einem Politiker der CSU, Bündnis 90 / Die Grünen und eben natürlich von der FDP besetzt sein muss. Die SPD kommt vor Lachen nicht in den Schlaf. So ein Kasperletheater gab es bei der großen Koalition nicht. Die CDU wird sicherlich bemüht sein, dass nicht jeder ein Auge in den Haushalt und die Nebenhaushalte werfen darf. Volker Kauder von der CDU sagt, dass vereinbarungsgemäß die Personaldebatten am Ende der Koalitionsverhandlungen stattfinden. Lindner stellt bereits vor Beginn der Verhandlungen alles auf den Kopf. Das wird noch lustig werden.

 

DIE VERFASSERIN

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Wo drückt bei der ERGO der Schuh?

 

Der Schock über den geplanten Verkauf von 6 Millionen Lebensversicherungsverträgen ist in Deutschland noch längst nicht verdaut. In Österreich wird Ende Oktober über ein Klageverfahren gegen die ERGO entschieden. Hintergrund ist die Kündigung eines Vertrages über eine Lebensversicherung mit einem hohen Einmalbetrag. ERGO sperrt sich gegen die Auszahlung des Rückdeckungswerts. ERGO hatte das Geld in argentinische Staatsanleihen investiert, die nicht mehr gehandelt werden. Der Kunde gibt an, von dieser Form der Kapitalanlage nichts gewusst zu haben. ERGO will dem Kunden lediglich die Rechte aus den gekauften Staatsanleihen abtreten. Hat die ERGO auch an anderer Stelle Schwierigkeiten mit der Mündelsicherheit der Kapitalanlagen? Muss zur Not die Konzernmutter Munich Re für die Verpflichtungen der ERGO einspringen? Wo drückt bei der ERGO der Schuh? Auch hier in Österreich braut sich einiges zusammen.

 

DIE VERFASSER

================================================

Nachricht / anonymisiert

 

Was wird aus „Jamaika“?

 

Unmittelbar nach der Bundestagswahl posaunte die Lügenpresse hervor, dass nach einer repräsentativen Umfrage 57% der Bürger für eine „Jamaika-Koalition“ seien. Die Niedersachsen-Wahl hat die Lügenpresse Lügen bestraft. Die „Jamaika-Parteien“ haben 9,8% der Wähler verloren. Insgesamt haben die Niedersachsen die „Jamaika-Parteien“ mit 49,8% der Stimmen gewählt. Nennt man das Aufbruchstimmung für „Jamaika“? Wie will die Lügenpresse den Bürgern das jetzt erklären? Alles ist nur noch Lug und Betrug. Mit Lug und Betrug wird die Lügenpresse Merkel nicht an der Macht halten können.

 

DIE VERFASSER

================================================

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Dampfablassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>